Erinnerungen

Sigmar Gabriel sucht auf Facebook englische Jugendfreundin

Der drohende Brexit stimmt Sigmar Gabriel traurig. Auf Facebook teilt er seine England-Erinnerung – und überrascht mit einem Aufruf.

Vizekanzler Sigmar Gabriel ist traurig über den drohenden EU-Austritt der Briten. Auch, weil er an eine Jugendfreundin denken muss.

Vizekanzler Sigmar Gabriel ist traurig über den drohenden EU-Austritt der Briten. Auch, weil er an eine Jugendfreundin denken muss.

Foto: imago stock&people / imago/Metodi Popow

Berlin.  In bewegten Brexit-Zeiten kommen auch bei Vizekanzler Sigmar Gabriel (SPD) England-Erinnerungen hoch. Vor mehr als 40 Jahren – 1974 – war der SPD-Chef das erste Mal zum Schüleraustausch im Ausland. „Genauer gesagt in Rotherham bei der Familie von Jane Isabel Handley in Yorkshire“, schreibt Gabriel am Donnerstag auf seiner Facebook-Seite.

Bis heute habe er den Namen und die Adresse nicht vergessen: „Denn es war für mich ein ungeheures Erlebnis.“ Jetzt würde Gabriel gern erfahren, was aus dem Mädchen von damals geworden ist: „Falls jemand Jane Isabel Handley (so ihr Mädchenname) kennt, bitte per Direktnachricht melden! Die würde ich nach mehr als 40 Jahren gern mal wiedersehen.“

„Denn UK gehört einfach dazu – auch zu meinem Leben“

Den dreiwöchigen Schüleraustausch mit Fahrten kreuz und quer durch England, für den seine Mutter kaum das Geld habe aufbringen können, habe er nie vergessen. „Es war für mich die Tür zur Welt und vor allem nach Europa.“ Das Votum der Briten für den EU-Austritt sei für ihn besonders schmerzhaft: „Der Brexit ist für mich richtig traurig. Denn UK gehört einfach dazu – auch zu meinem Leben.“

Auch auf seiner Internetseite veröffentlichte Gabriel den Aufruf unter der Überschrift „Mein europäischer Moment“. Dort ist auch ein altes Foto zu sehen, das den Vizekanzler in jungen Jahren zeigt. Wer etwas zum Verbleib von Jane Isabel Handley weiß, kann sich auch dort über das Kontaktformular melden. (dpa/jkali)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen