Drogenschmuggel

Bulgarischer Zoll findet 200 Kilo Heroin im Tomatenpüree

Die Zöllner hatten keine Tomaten auf den Augen, in den Dosen war nicht nur Tomatenpüree drin. 200 Kilo Heroin wurden in Bulgarien in einer Lkw-Ladung gefunden.

Die Zöllner hatten keine Tomaten auf den Augen, in den Dosen war nicht nur Tomatenpüree drin. 200 Kilo Heroin wurden in Bulgarien in einer Lkw-Ladung gefunden.

Foto: Bulgarisches Innenministerium

Zwei Tonnen Tomatenmark sollten auf dem Lkw sein, doch darunter fanden sich 200 Kilo Heroin. Bulgarien meldet einen großen Drogenfund.

Sofia.  Schlag gegen Drogenschmuggler an der bulgarisch-türkischen Grenze: Bulgarien hat den Schmuggel von mehr als zwei Tonnen Heroin aus dem Iran verhindert, das für die Niederlande bestimmt war. Das Rauschgift im Wert von umgerechnet neun Millionen Euro war in Tomatenpüree versteckt, wie eine Sprecherin des bulgarischen Hauptstaatsanwalts sagte.

Bei einer Röntgenkontrolle war den Angaben zufolge aufgefallen, dass die Dosen eine unterschiedliche Dichte gehabt hätten. Der Fahrer des Lastwagens mit iranischem Kennzeichen, ein Iraner, sei festgenommen worden. Ihm droht eine Haftstrafe zwischen 15 und 20 Jahren.

Das Heroin soll vernichtet werden. Den Angaben zufolge ist es die größte Menge Rauschgift, die Bulgarien nach dem EU-Beitritt 2007 an einer Grenze konfisziert hat. (dpa/law)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos