Polizeieinsatz

Amsterdamer Polizei stürmt Wohnung – wegen Gummipuppe

Polizisten stürmen eine Wohnung, finden etwas Lebloses – und sind am Ende sogar erleichtert. So erging es nun Beamten in Amsterdam.

Ein niederländisches Polizeiauto wie es nun auch bei einem kuriosen Fall der Polizei in Amsterdam zum Einsatz kam.

Ein niederländisches Polizeiauto wie es nun auch bei einem kuriosen Fall der Polizei in Amsterdam zum Einsatz kam.

Foto: imago stock&people

Berlin.  Wenn Polizisten in eine Wohnung stürmen und drinnen etwas Lebloses finden, ist das in der Regel kein Anlass zur Freude. Genau das Gegenteil war nun bei Beamten in Amsterdam der Fall.

Besorgte Anwohner aus dem Stadtteil Oost/Watergraafsmeer hatten am Dienstagmorgen die Polizei gerufen, weil sie sich Sorgen um eine Person in ihrer Nachbarswohnung machten. Regungslos hing die vermeintliche Nachbarin am Fenster. Die Befürchtung: Sie will sich aus dem Haus stürzen – oder sie ist schon tot.

Die Polizei rückte an, doch weder Klingeln noch Anklopfen brachte eine Reaktion. Die Beamten entschieden sich, die Wohnung zu stürmen – und waren trotz des Anblicks des leblosen Körpers erleichtert. Denn er gehörte einer aufblasbaren Puppe. Und wie Holländer so sind, nahmen sie die Aktion mit Humor. „Erleichtert und mit einer guten Geschichte in petto zog die Einheit ab“, schreibt die Einheit auf ihrer Facebook-Seite – samt Foto der geretteten „Frau“.