Überfall

Geraubte ARD/ZDF-Container für Olympia in Rio gefunden

In Rio de Janeiro haben Unbekannte Container mit Technik von ARD und ZDF geraubt. Die Polizei stellte das Equipment am Abend sicher.

In Rio de Janeiro sind zwei Container mit Ausrüstung von ARD und ZDF geraubt worden.

In Rio de Janeiro sind zwei Container mit Ausrüstung von ARD und ZDF geraubt worden.

Foto: imago stock&people / imago/Philipp Szyza

Berlin.  Aufatmen bei ARD und ZDF: Nach dem Raub von teurem Übertragungsmaterial für die Olympischen Spiele sind die zwei gestohlenen Schiffscontainer in Rio de Janeiro wiedergefunden worden. Sie seien nach ersten Informationen vollständig und unbeschädigt von der Polizei aufgefunden worden, sagte der ARD-Südamerikakorrespondent Michael Stocks am Freitagabend der Deutschen Presse-Agentur in Rio.

Das Material hat einen Wert von rund 400.000 Euro. Auf dem Weg vom Hafen zum Medien-Zentrum beim Olympiapark war der Lkw mit den Containern am Freitagmorgen mitten auf der stark frequentierten Avenida Brasil von unbekannten Tätern zum Anhalten gezwungen worden.

Das GPS-System wurde offenbar ausgeschaltet oder zerstört, der Fahrer blieb unverletzt. In den Containern waren laut ARD und ZDF technische Ausrüstung und Bühnenmaterial - beides sei aber gegen Diebstahl versichert. Die Zuschauer müssten keine Folgen für die Berichterstattung fürchten, hatten ARD und ZDF vor dem Wiederauftauchen betont. Bis zum Start der Spiele am 5. August sei noch genug Zeit, um Ersatz zu beschaffen.

Sicherheitsdebatte läuft seit Wochen

Für das gegen schlechte Schlagzeilen kämpfende Ausrichterland Brasilien sind solche Ereignisse äußerst unangenehm. Seit Wochen gibt es Debatten über die Sicherheit in der Olympiastadt, wiederholt kam es zu bewaffneten Überfällen auf Straßen, wo mit vorgehaltener Waffe Autos geraubt werden. Hinzu kamen Überfälle auf Olympiateilnehmer wie den spanischen Segel-Olympiasieger Fernando Echevarri. Die Regierung mobilisiert 85 000 Sicherheitskräfte und verspricht sichere Spiele.

Brasilien befindet sich in einer der tiefsten Rezessionen seiner Geschichte, viele Bürger kritisieren eine wachsende Unsicherheit. Allerdings gingen zum Beispiel die Mordzahlen in den letzten Jahren in Rio stark zurück. Unklar war zunächst, ob die Diebe vom Hafen aus womöglich einen Tipp mit Blick auf die teure Fracht bekommen haben. (dpa)