EURO 2016

Wikinger nicht zu stoppen – Elf kuriose Fakten über Island

Island überrascht bei der EM alle. Das Land hat aber noch mehr als Fußball zu bieten – elf kuriose Fakten über die Wikinger-Nation.

Ein Mann, ein Bart – die Fans der Isländer fallen in Frankreich bisweilen durch besonders eigenwillige Kostümierung auf.

Ein Mann, ein Bart – die Fans der Isländer fallen in Frankreich bisweilen durch besonders eigenwillige Kostümierung auf.

Foto: Kai Pfaffenbach / REUTERS

Berlin.  Sie sind taff, wenig zimperlich und lassen sich nicht unterkriegen: Die Fußballer des isländischen Teams schalteten am Montagabend im EM-Achtelfinale auch die favorisierten Engländer aus. Es war vielleicht nicht der letzte Coup der Underdogs aus dem hohen Norden.

Unter den Fußballfans ist Island seit Beginn des Turniers großer Sympathieträger – nicht nur weil ein Kult-Kommentator beim Siegtreffer gegen Österreich regelrecht ausflippte und allen Zuschauern einen Tinnitus bescherte. Auch weil etwa zehn Prozent der Bevölkerung – es sind ja nicht so viele – gerade in Frankreich weilen, um ihre Mannschaft anzufeuern. Das nennt sich Einsatz und Hingabe.

Doch es gibt noch weitere spannende und kuriose Fakten, mit denen EM-Zuschauer beim Viertelfinale im heimischen Wohnzimmer vor der Familie glänzen können. Wir haben die elf ausgefallensten zusammengestellt.