Internet-Sperre

Algerien schaltet Facebook ab, weil Schüler schummeln

In Algerien ist es aktuell nicht möglich, sich bei Facebook und Twitter einzuloggen. Das Land reagiert damit auf trickreiche Schüler.

Facebook-Nutzer in Algerien sind aktuell vom Netz abgeschnitten.

Facebook-Nutzer in Algerien sind aktuell vom Netz abgeschnitten.

Foto: Kay Nietfeld / dpa

Berlin.  Liken und Posten ist in Algerien momentan nicht mehr möglich. Die Regierung hat laut Medienberichten einfach die Zugänge zu Twitter und Facebook gesperrt. Wie der „Südwestrundfunk“ (SWR) berichtet, wurden die Netzwerke blockiert, um einen weiteren Skandal bei den anstehenden Abiturprüfungen zu verhindern.

Nach Angaben des Senders hatte es Anfang Juni tausendfache Schummelversuche gegeben. So waren Prüfungsfragen für Mathematik- und naturwissenschaftliche Klausuren bekanntgeworden und unter den Schülern geteilt worden – alles über Facebook und Twitter. Weil der Schwindel aufflog, müssten nun 550.000 Schüler erneut zu den Prüfungen antreten.

Für die Regierung war die Affäre offensichtlich mehr als nur ein Schülerstreich. „Das hat nicht nur die Glaubwürdigkeit zerstört, sondern auch ein Grundprinzip unseres Bildungssystems: Die Chancengleichheit“, zitiert der SWR die Erziehungsministerin Nouria Benghebrit. (ac)