Prügelattacke

Weiterer Verdächtiger im Fall Niklas in Bonn verhaftet

Im Fall des getöteten Niklas (17) aus Bonn hat die Polizei einen 21-Jährigen festgenommen. Ein 20-Jähriger sitzt bereits in U-Haft.

Briefe und Kerzen erinnern in Bonn an den verstorbenen Niklas. Der 17-Jährige war Anfang Mai zu Tode geprügelt worden.

Briefe und Kerzen erinnern in Bonn an den verstorbenen Niklas. Der 17-Jährige war Anfang Mai zu Tode geprügelt worden.

Foto: Maja Hitij / dpa

Bonn.  Nach der tödlichen Prügelattacke auf den 17 Jahre alten Niklas in Bonn ist ein weiterer möglicher Beteiligter verhaftet worden. Dem 21-Jährigen werde gemeinschaftlicher Totschlag vorgeworfen, teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag mit.

Es sei bei den Ermittlungen deutlich geworden, dass der Mann nicht nur den Freund von Niklas angegriffen habe. Er habe wahrscheinlich auch vorgehabt, Niklas zu attackieren, als dieser bereits reglos am Boden gelegen habe. Auf die Spur des Mannes seien die Ermittler durch Zeugen gekommen, hieß es.

21-Jähriger schweigt zu den Vorwürfen

Es sei von einer „gemeinschaftlichen Tatbegehung“ auszugehen. Der 21-Jährige schweigt bislang zu den Vorwürfen. Er soll von zwei Zeugen „mit sehr hoher Sicherheit“ wiedererkannt worden sein. Weitere Details nannte die Staatsanwaltschaft nicht.

Ein 20-Jähriger, der mutmaßliche Totschläger, sitzt bereits als Hauptverdächtiger in Untersuchungshaft. Er soll Niklas am 7. Mai nach einem Konzertbesuch im Bonner Stadtteil Bad Godesberg so schwer geschlagen und getreten haben, dass dieser eine Woche später im Krankenhaus starb. Der Mann bestreitet die Vorwürfe. (dpa/schrö)