Weltyogatag

Gemeinsames Verbiegen: So geht Yoga auch mal anders

An diesem Dienstag feiern Tausende weltweit den internationalen Weltyogatag. Wie die Sportart auch anders geht, zeigen diese Videos.

An diesem Dienstag ist Weltyogatag. In zahlreichen Ländern finden öffentliche Yoga-Übungen statt, so wie hier mit Hund im weißrussischen Minsk.

An diesem Dienstag ist Weltyogatag. In zahlreichen Ländern finden öffentliche Yoga-Übungen statt, so wie hier mit Hund im weißrussischen Minsk.

Foto: Tatyana Zenkovich / dpa

Berlin/Neu Delhi.  Sie heißen Herabschauender Hund, Kobra, Krieger oder Sonnengruß: Yoga-Übungen sind für manche nur komische Verrenkungen, für andere sind sie eine beliebte Sport- und Meditationsart. Fakt ist: Auf der ganzen Welt finden sich immer mehr Anhänger der indischen Entspannungslehre für Körper und Geist. An diesem Dienstag wird deshalb der „Internationale Tag des Yogas“ begangen. In zahlreichen Ländern finden Yoga-Übungen auf öffentlichen Plätzen statt.

Gemeinsames Verbiegen stand am Morgen etwa für Hunderttausende Menschen im Yoga-Geburtsland Indien auf dem Programm. Zu einer 45-minütigen Yogastunde hatte in zahlreichen Städten die indische Regierung aufgerufen. Allein an der Hauptveranstaltung in der Stadt Chandigarh nahmen nach offiziellen Angaben mehr als 30.000 Menschen teil. Massenübungen anlässlich des Weltyogatags gab es unter anderem auch in New York, Sydney, London, Beirut oder Minsk.

Doch vielleicht müssen die Übungen nicht immer „bierernst“ genommen werden. Wie Yoga auch mal anders geht, zeigen diese Videos: