Arbeitsunfall

23-Jähriger verunglückt in Bergwerk in 1000 Meter Tiefe

Bei einem Arbeitsunfall in einem Bergwerk in Niedersachsen ist ein 23-Jähriger ums Leben gekommen. Er war in einen Hohlraum gefallen.

In einem Bergwerk in Niedersachsen hat es einen Arbeitsunfall gegeben. (Symbolfoto)

In einem Bergwerk in Niedersachsen hat es einen Arbeitsunfall gegeben. (Symbolfoto)

Foto: imago stock&people

Wunstorf.  Ein 23-jähriger alter Bergmann ist im Kalibergwerk Sigmundshall in Wunstorf nahe Hannover am Mittwoch tödlich verunglückt. Das teilte ein Sprecher des Kasseler Unternehmens K+S mit. In rund tausend Metern Tiefe sei der Mitarbeiter am Morgen in einen Hohlraum gestürzt. Der 23-Jährige habe nur noch tot geborgen werden können. Der Unfall habe sich um 4.30 Uhr ereignet.

Die Unfallursache sei unklar, sagte der Sprecher. Die zuständigen Behörden seien umgehend informiert worden und hätten die Untersuchung aufgenommen. Das Kaliwerk Sigmundshall der K+S Kali GmbH liegt am Steinhuder Meer. Es nahm bereits 1898 den Betrieb auf und ist nach Firmenangaben das letzte produzierende Kalibergwerk in Niedersachsen. (dpa)