Unglück

Notlandung auf A2 – Kleinflugzeug beschädigt Sattelschlepper

Ungeplanter Stop: Ein Kleinflugzeug musste am Montag auf dem Standstreifen der Autobahn 2 notlanden. Schuld war wohl ein Motorschaden.

Der Pilot landete das Kleinflugzeug auf dem Standstreifen der A 2.

Der Pilot landete das Kleinflugzeug auf dem Standstreifen der A 2.

Foto: Polizei Bielefeld / dpa

Essen.  Kuriose Stauursache: Gegen 15.20 Uhr ist am Montagnachmittag ein Kleinflugzeug auf der Fahrbahn der A2 zwischen den Anschlussstellen Clarholz und Oelde in Fahrtrichtung Dortmund gelandet. Nach ersten Informationen der Polizei Bielefeld musste der Pilot, der sich allein an Bord des Sportflugzeugs vom Typ Morane-Saulnier 150 MS Commodore befand, notlanden.

Niemand sei verletzt worden. Bei der ungeplanten Landung wurde lediglich eine Sattelzugmaschine beschädigt. Wie die Polizei Bielefeld am frühen Abend mitteilte, sei der 66-jährige Pilot – ein Mann aus Basel – auf dem Weg vom Flugplatz Ailertchen im Westerwald nach Nordhorn-Lingen (Niedersachsen) gewesen.

Autobahn entgegen der Fahrtrichtung angeflogen

Motorprobleme veranlassten ihn offenbar zur Notlandung. Der Pilot wählte dazu die A2 und landete die Maschine in entgegengesetzer Richtung zur Fahrbahn auf den beiden äußersten rechten Streifen – dem Standstreifen und der rechten Fahrbahn. Eine Tragfläche touchierte dabei einen entgegenkommenden Sattelzug; durch die Wucht des Aufpralls drehte sich das Kleinflugzeug um die eigene Achse, wobei dann auch die andere Tragfläche den Sattelzug berührte.

Der Pilot war alleine an Bord der Maschine; er und der Lastwagenfahrer bekamen einen Schrecken, wurden aber weiter nicht verletzt, teilte die Polizei mit. Das Flugzeug wurde auf einen Autobahnparkplatz gebracht, der bis auf weiteres gesperrt ist. Der Verkehr staute sich bei der Bergung auf mehrere Kilometer. (WE)

Dieser Artikel ist zuerst auf derwesten.de erschienen.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen