US-Wahlkampf

Queen will Donald Trump „We are the Champions“ nicht gönnen

Präsidentschaftskandidat Donald Trump bei einer Wahlkampfveranstaltung in New York in Begleitung seiner Tochter Ivanka (l.) und seine Ehefrau Melania.

Präsidentschaftskandidat Donald Trump bei einer Wahlkampfveranstaltung in New York in Begleitung seiner Tochter Ivanka (l.) und seine Ehefrau Melania.

Foto: CARLO ALLEGRI / REUTERS

Donald Trump verwendet im Wahlkampf den Hit „We are the Champions“ – ohne zu fragen. Queen-Legende Brian May findet das nicht komisch.

New York.  Die Rockband Queen überlegt, Donald Trump die Nutzung ihres weltberühmten Songs „We are the champions“ zu untersagen. Der republikanische Präsidentschaftskandidat hatte den Song zuletzt am Dienstagabend spielen lassen, nachdem er als Sieger aus den Vorwahlen seiner Partei hervorgegangen war.

Queen-Gründungsmitglied Brian May schreibt auf seiner Homepage: „Für die Nutzung des Stücks wurde die Erlaubnis weder erfragt noch gegeben.“ CNN hatte zuerst darüber berichtet.

Lawine von Fan-Beschwerden

„Wir hätten ihm niemals die Erlaubnis gegeben“, schreibt May. Es habe eine Lawine von Fan-Beschwerden gegeben. Die Band sei grundsätzlich gegen die politische Nutzung ihrer Musik.

Queen steht damit nicht alleine. Die oft ungefragte Nutzung von Musik hat in Präsidentschaftswahlkämpfen eine gewisse Tradition. 2016 wurde allein Trump von einer Reihe von Künstlern und Bands die Nutzung ihrer Musik untersagt, oder sie äußerten sich sehr kritisch darüber. Darunter sind die Rolling Stones, Aerosmith, Adele, R.E.M. und Neil Young. (dpa)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos