Unterwasserattraktion

Erste Bilder: Weltrekordtaucherin erkundet versenkten Airbus

| Lesedauer: 2 Minuten
Lars Wienand
Da schaut nur noch die Schnauze raus: Drei Stunden dauerte es, den Airbus A300 vom Land an die Stelle in der Ägäis zu bringen und zu versenken. Kurz danach eroberten bereits die ersten Taucher das Wrack.

Da schaut nur noch die Schnauze raus: Drei Stunden dauerte es, den Airbus A300 vom Land an die Stelle in der Ägäis zu bringen und zu versenken. Kurz danach eroberten bereits die ersten Taucher das Wrack.

Foto: Depo Photos / imago

Taucher haben einen versunkenen Airbus vor der türkischen Küste fotografiert. Den Grund für das Sinken kennen sie selbst am besten.

Izmir.  Ein Airbus wird zum Seabus – und Taucher konnten es kaum erwarten. Kurz nach dem Versenken des angeblich größten bisher als Attraktion versenkten Flugzeugs gibt es die ersten Bilder aus der Tiefe. Eine türkische Weltrekordtaucherin konnte es kaum erwarten, in die Tiefe zu dem Flieger vorzustoßen.

Die letzten Seile vom Transport hingen noch am Flieger, da tauchte Derya Can schon zum Airbus A300. Ohne Gerät, wie es das Markenzeichen der 36-jährigen Türkin ist, die mehrere Weltrekorde im Apnoetauchen aufgestellt hat. Ein von ihr veröffentlichtes Video zeigt sie an der Pilotenkabine.

Flugzeug liegt in 22 Metern Tiefe

Der 54 Meter lange Airbus A300 ist nun auf 22 Metern Tiefe in der Ägäis vor Kusadasi gelandet, 50 Kilometer südlich von Izmir. Die vor dem Versenken von allen schädlichen Stoffen gereinigte Maschine ruht auf ebenem Sandgrund, das Dach findet sich 17 Meter unter der Wasseroberfläche. Derya Can schaffte es schnell in der Tiefe.

Die Provinz Aydin hatte den 36 Jahre alten Flieger für 270.000 Türkische Lira (gut 80.000 Euro) von einer privaten Gesellschaft gekauft. In der Region wurden bereits mehrere kleinere Flieger versenkt, um Taucher anzuziehen. Auch Tauchanfänger sollen zu dem neuen Wrack vorstoßen können, das nur fünf Minuten von einem Tauchcenter entfernt zu finden ist und als künstliches Riff für Flora und Fauna dienen soll.

Bordsprechanlage noch im Flugzeug

Auch ein Youtube-Video aus der Tiefe und Fotos auf Instagram gibt es bereits.

Auf den Bildern ist zu sehen, dass Taucher noch zum Hörer der Bordsprechanlage greifen können.

Drohne filmte kurz vor dem Sinken

Ein mit einer Drohne aufgenommenes Video zeigt den Airbus auf dem Meer, kurz bevor er in die Tiefe sinkt:

Das Versenken des Fliegers hatte rund dreieinhalb Stunden gedauert. Von Istanbul war er zerlegt auf dem Landweg bis an die Küste und zu seinem letzten Ziel transportiert worden. (law)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos