Garagenverkauf

Amerikanerin findet in gekaufter Gefriertruhe Frauenleiche

Ein Gefrierschrank vom Garagenverkauf wird zum Fall für die Gerichtsmedizin: Der Käufer entdeckte eine Leiche (Symbolfoto).

Ein Gefrierschrank vom Garagenverkauf wird zum Fall für die Gerichtsmedizin: Der Käufer entdeckte eine Leiche (Symbolfoto).

Foto: © Russell Cheyne / Reuters / REUTERS

Eine Frau kauft eine gebrauchte Gefriertruhe. Als sie diese drei Wochen später öffnet, macht sie darin eine schreckliche Entdeckung.

Goldsboro.  Bei einem Garagenverkauf im US-Bundesstaat North Carolina hat eine Frau eine Gefriertruhe mitsamt einer gefrorenen Frauenleiche verkauft – möglicherweise die ihrer Mutter. Die Polizei geht nach eigenen Angaben davon aus, dass die Frau eines natürlichen Todes gestorben ist. „Die Autopsie hat keinerlei erkennbare Anzeichen für ein Gewaltverbrechen ergeben“, sagte ein Sprecher der Polizei in Goldsboro.

Die Käuferin hatte die mit Klebeband verschlossene Gefriertruhe etwa drei Wochen in einem Nebenraum stehen lassen – ohne zu wissen, was darin lag. Die Verkäuferin hatte ihr gesagt, der Inhalt werde von einer Kirchengemeinde abgeholt, er sei für einen wohltätigen Zweck bestimmt. Als die Kirche nach Wochen nicht bei ihr erschien, wurde die Frau misstrauisch, wie sie dem Lokalsender WRAL sagte.

Nachbarn spekulierten, die Verkäuferin, inzwischen angeblich nach West Virginia verzogen, habe Sozialleistungen für ihre Mutter auch nach deren Tod einstecken wollen. Die Käuferin sagte dem Sender, sie kenne die Frau, habe sie aber seit vergangenem Herbst nicht mehr gesehen. Die Polizei machte zunächst keine Angaben zur Identität der Toten. Untersucht werde, ob ein Fall absichtlichen Verschweigens eines Todesfalls vorliege, was eine Straftat bedeute. (dpa)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos