Wetter

Schwere Unwetter in Deutschland halten Feuerwehr auf Trab

Hagel, Erdrutsche, Blitzeinschläge. Das Wochenende hat in einigen Teilen Deutschlands für Chaos gesorgt. Es drohen weitere Unwetter.

Im Wiesbadener Stadtteil Kloppenheim (Hessen) muss eine Straße geräumt werden, nachdem ein schweres Unwetter mit Hagel durchgezogen war.

Im Wiesbadener Stadtteil Kloppenheim (Hessen) muss eine Straße geräumt werden, nachdem ein schweres Unwetter mit Hagel durchgezogen war.

Foto: Dennis Altenhofen / dpa

Berlin.  Am Wochenende drohen vor allem im Südwesten Deutschlands weitere Unwetter. Bereits am späten Samstagvormittag ist dort mit teils starken Gewittern zu rechnen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Samstagmorgen mitteilte. Zu erwarten sei, dass sich die Unwetter über den Tag Richtung Nordosten ausweiten. Betroffen sind demnach vor allem die Bundesländer Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Saarland und Hessen.

In verschiedenen Teilen Deutschlands kam es bereits am Freitag zu schweren Gewittern, mancherorts fielen Starkregen und Hagel. In der Eifel liefen Keller mit Wasser voll, vereinzelt stürzten Bäume um. Ein Blitzeinschlag sorgte am Kölner Hauptbahnhof für Zugverspätungen.

Ausfälle am Frankfurter Flughafen

Auch dem Frankfurter Flughafen machte das Gewitter zu schaffen, wie ein Sprecher berichtete. Es kam zu Flugausfällen und Verspätungen. Elf Flüge mussten umgeleitet werden. 17 Maschinen starteten mit einer Ausnahmegenehmigung nach 23 Uhr – wenn am Airport eigentlich schon das Nachtflugverbot greift.

An der Mosel entgleiste am Freitag ein Regionalzug durch einen vom Unwetter ausgelösten Erdrutsch. Von den 250 Passagieren wurde jedoch niemand verletzt. Nach Aussage verschiedener Polizeistationen in betroffenen Gebieten kam es in den meisten Fällen zu keinen gravierenden Schäden. (dpa)