Verbrechen

Frau in Duisburg getötet: Haftbefehl gegen Ehemann erlassen

Ein 33-Jähriger aus Duisburg hat gestanden, seine Ehefrau getötet zu haben. Die Leiche der Frau entdeckte die Polizei in dessen Garten.

Im Streit soll ein Ehemann seine Frau getötet haben.

Im Streit soll ein Ehemann seine Frau getötet haben.

Foto: imago stock&people / imago/Manngold

Duisburg.  Schreckliche Tat in Duisburg-Homberg: Die Polizei hat am Freitagabend im Garten eines Reihenhauses in Homberg die vergrabene Leiche der 34-Jährigen Janett V. entdeckt. Dringend tatverdächtig ist ihr 33-jähriger Ehemann. Er hat am Freitag gestanden, seine Frau getötet zu haben, so Polizeisprecherin Daniela Krasch.

Bei der Obduktion wurden Stichverletzungen und Gewalteinwirkungen gegen den Hals festgestellt, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Samstag mitteilten. Gegen den Ehemann wurde Haftbefehl wegen Totschlags erlassen. Auslöser der Tat soll ein Streit gewesen sein, der eskalierte.

Ehemann wurde im Rahmen der Ermittlungen zum Tatverdächtigen

Der Ehemann selbst hatte seine Frau am 3. Mai als vermisst gemeldet. Laut Facebook-Sucheinträgen sollen Bekannte aber schon seit April nichts mehr von der 34-Jährigen ­gehört haben. Im Zuge der weiteren Ermittlungen in den vergangenen Tagen und der Suche nach der ­34-Jährigen wurde die Polizei misstrauisch und richtete eine Mordkommission ein.

Dabei erhärtete sich der Tatverdacht gegen den 33-jährigen Studenten. In den weiteren Vernehmungen gestand er dann die Tat, woraufhin die Beamten am Freitag im Garten des Ehepaars nach der Leiche gruben. (mit dor)