Bad Harzburg

Polizei jagt bunte Vögel - ohne Erfolg

Mehrfach musste die Polizei wegen "Pfauenmeldungen" ausrücken. Der Inhaber hatte die Tiere unterschätzt.

Sein eindrucksvolles Pfauenrad zeigt ein männlicher Pfau im Tierpark Eeckholt in der Nähe des schleswig-holsteinischen Großenaspe.

Sein eindrucksvolles Pfauenrad zeigt ein männlicher Pfau im Tierpark Eeckholt in der Nähe des schleswig-holsteinischen Großenaspe.

Foto: dpa Picture-Alliance / Carsten Rehder / picture-alliance/ dpa

Wegen „Pfauenmeldungen“ musste die Polizei in Bad Harzburg mehrfach ausrücken. Anrufer hatten die ausgebüxten Vögel am Freitagabend entdeckt. Beamte hätten sie zwar danach gesichtet, jedoch nicht einfangen können, sagte ein Polizeisprecher. Am Samstagmorgen wiederholte sich der Vorgang, danach verschwanden die bunten Tiere in einem Waldgebiet.

Die Polizei ermittelte später als Eigentümer den Betreiber einer Freizeiteinrichtung. Er hatte kürzlich fünf Pfauen gekauft und in ein umzäuntes Freigehege mit verschließbarem Stall untergebracht. Dabei hatte er jedoch nicht bedacht, dass die Vögel über den Zaun fliegen konnten.

Zur Überraschung aller Beteiligten kehrten die Ausreißer später freiwillig in ihr Gehege zurück. Die Polizei forderte inzwischen den Besitzer mit Hinweis auf den Verkehr der nahen Bundesstraße auf, die Vögel durch ein Netz an künftigen Ausflügen zu hindern.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen