Polizeikontrolle

Schulbusfahrer in NRW hatte 2,3 Promille Alkohol im Blut

Die Polizei in Lippstadt hat einen Schulbusfahrer nach einer Alkoholfahrt gestoppt. Der Mann hatte mit über zwei Promille seinen Bus demoliert.

Die Polizei in Lippstadt hat einen Schulbusfahrer nach einer Alkoholfahrt gestoppt. Der Mann hatte mit über zwei Promille seinen Bus demoliert.

Foto: imago stock&people / imago/Manngold

Ein Schulbus, der falsch fährt und Beulen hat? Da wurde die Lehrerin skeptisch. Zu Recht: Die Polizei stoppte den betrunkenen Fahrer.

Lippstadt.  Ein betrunkener Schulbusfahrer hat im westfälischen Lippstadt auf der Flucht vor der Polizei einen Unfall verursacht. Kinder hatte der 53-Jährige nicht an Bord. Der Bus sollte Schüler vom Schwimmunterricht abholen. Die Lehrerin ließ die Kinder jedoch nicht einsteigen.

Der Bus war falsch herum an die Haltestelle gefahren, wies Unfallspuren auf und der Fahrer hatte eine Fahne, wie die Polizei berichtete. Als die Lehrerin die Polizei anrief, gab der Mann Gas. Auf seiner Flucht touchierte er ein parkendes Auto. Nachdem die Polizei den 53-Jährigen gestoppt hatte, ergab ein Alkoholtest, dass der Fahrer mehr als 2,3 Promille Alkohol im Blut hatte. (dpa)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos