Planeten

Seltenes Schauspiel: Merkur wandert an der Sonne vorbei

Dieses Bild vom sogenannten Merkurtransit entstand am 9. November 2006. Aufgenommen hat es eine Sternenwarte im amerikanischen New Mexico.

Dieses Bild vom sogenannten Merkurtransit entstand am 9. November 2006. Aufgenommen hat es eine Sternenwarte im amerikanischen New Mexico.

Foto: - / dpa

Sternengucker aufgepasst: Am Montag fliegt der Merkur an der Sonne vorbei. Das kommt seltener vor als Mond- und Sonnenfinsternisse.

Offenbach.  Ein seltenes Himmelsereignis lässt sich von Montagmittag an mit der richtigen Ausstattung beobachten. Der Merkur wandert dann an der Sonne vorbei. Bis zum Abend wird er als schwarzes Pünktchen vor der Sonnenscheibe sichtbar sein. Mit bloßen Augen ist das Schauspiel nicht zu beobachten. Voraussetzung ist ein Fernrohr mit mindestens 50-facher Vergrößerung, Filter, die die Augen schützen – und klare Sicht.

Der sogenannte Merkurtransit beginnt um 13.12 Uhr mit dem Auftauchen des Planeten am Ostrand der Sonne und endet um 20.41 Uhr. Besonders gut lässt sich das Schauspiel in einer Sternwarte beobachten. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes wird sich das Wetter zunächst von seiner besten Seite zeigen, später können allerdings von Südwesten Wolken heranziehen und die Sicht stören.

Nächste Chance: 2019

Merkurtransite sind noch seltener als Sonnen- und Mondfinsternisse. Von Deutschland aus konnte das Schauspiel zuletzt 2003 beobachtet werden, das nächste Mal ist es 2019 möglich. (dpa)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos