Rekordrazzia

New Yorker Polizei nimmt 120 Bandenmitglieder fest

Seit Jahren bekriegen sich zwei Banden in der New Yorker Bronx. In einer Rekordrazzia hat die Polizei nun 120 Gangster festgenommen.

Bei der Razzia der New Yorker Polizei wurden in den vergangenen Tagen auch etliche Handfeuerwaffen sichergestellt.

Bei der Razzia der New Yorker Polizei wurden in den vergangenen Tagen auch etliche Handfeuerwaffen sichergestellt.

Foto: imago stock&people / imago/ZUMA Press

New York.  In New York hat die Polizei in den vergangenen Tagen Dutzende Mitglieder zweier rivalisierender Gangs festgenommen. Die New Yorker Polizei sprach auf Twitter von der größten Verhaftungswelle wegen Bandenkriminalität in der Geschichte der Ostküstenmetropole. Laut Staatsanwaltschaft wurden am Dienstag und Mittwoch etwa 120 Mitglieder und Mitläufer der beiden Banden „2Fly YGz“ und „Big Money Bosses“ unter anderem wegen Drogenhandels, Betrugs und Waffenvergehen angeklagt.

Die beiden Gruppierungen bekriegen sich den Angaben zufolge seit Jahren in der nördlichen Bronx. Bei bewaffneten Auseinandersetzungen wurden immer wieder Unbeteiligte in Mitleidenschaft gezogen. Zu den Opfern gehören laut Staatsanwaltschaft ein 15-jähriges Kind, das auf offener Straße erschossen wurde sowie eine 92-Jährige, die durch einen Irrläufer in ihrer Wohnung ums Leben kam. (dpa)