Popstars

Amateuraufnahmen der Beatles von 1965 in Australien entdeckt

Vor gut 50 Jahren hat eine Visagistin die Beatles beim Herumalbern in der Maske gefilmt. Der Film geriet in Vergessenheit – bis jetzt.

George Harrison, Paul McCartney, John Lennon und im Hintergrund am Schlagzeug Ringo Starr: Die Beatles bei einem Auftritt im Juni 1966 im Münchner Circus Krone-Bau.

George Harrison, Paul McCartney, John Lennon und im Hintergrund am Schlagzeug Ringo Starr: Die Beatles bei einem Auftritt im Juni 1966 im Münchner Circus Krone-Bau.

Foto: Gerhard Rauchwetter / dpa

Sydney.  Bisher unveröffentlichte Filmaufnahmen der Beatles von vor gut 50 Jahren sind in Australien aufgetaucht. Die Bilder der vier Musiker, in denen sie scherzen und Grimassen schneiden, entstanden nach Angaben von Australiens nationalem Film- und Ton-Archiv NFSA im Jahr 1965 in der Maske eines Fernsehstudios im englischen Manchester.

Das NFSA veröffentlichte den 49-sekündigen Schwarzweiß-Privatfilm der australischen Tänzerin und Visagistin Dawn Swane am Dienstag (Ortszeit) auf seiner Website. Swanes Tochter hatte die Privatfilmsammlung ihrer Mutter den Angaben zufolge dem NFSA gespendet.

„Ich war in der Maske, und wir haben etwas Champagner getrunken“, erzählte Swane dem Archiv zufolge über die Entstehung des Stummfilms. „Ich weiß nicht mehr, ob es John (Lennon) oder Ringo (Starr) war, aber sie nahmen mir die Kamera ab und sagten: „So benutzt man keine Kamera.“ Sie wackelten damit rauf und runter und herum, und alle haben einfach herumgealbert.“

Die damaligen Mittzwanziger aus Liverpool bereiteten sich den Angaben zufolge am 1. November 1965 auf die Aufnahmen einer Fernsehsendung mit dem Titel „The Music of Lennon & McCartney“ vor, als Swane sie mit ihrer Schmalfilmkamera einfing. „Das war toll“, sagte sie. „Sie waren nette Leute, das waren sie wirklich.“ (dpa)