Drogenmilieu

Zwei Tote und ein Verletzter bei Schießerei in Frankreich

Bei einer Fehde in der Stadt Grenoble trafen wohl zwei Gangs aufeinander. Mindestens zwei Menschen starben bei der Auseinandersetzung.

Französische Polizisten bei einem Einsatz in Paris (Archivbild). In Grenoble sperrten Sicherheitskräfte den Bereich um eine Schule ab – zuvor gab es eine Schießerei.

Französische Polizisten bei einem Einsatz in Paris (Archivbild). In Grenoble sperrten Sicherheitskräfte den Bereich um eine Schule ab – zuvor gab es eine Schießerei.

Foto: © Charles Platiau / Reuters / REUTERS

Grenoble.  Die Schüsse fielen nicht weit entfernt von einem Schulgebäude: Bei einer Schießerei in der französischen Stadt Grenoble sind am Montag mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen. Das berichten mehrere französische Medien.

Einem Bericht der Zeitung „Le Dauphine“ zufolge soll es um eine Fehde im Drogenmilieu gegangen sein. Aus Ermittlerkreisen hieß es, dass es sich wohl um die Mitglieder zweier rivalisierender Gangs gehandelt habe. Nach Informationen von France Info schloss die Polizei einen terroristischen Hintergrund aus.

Bei der Auseinandersetzung vor einer Schule sollen ein 22-Jähriger und ein 27-Jähriger gestorben sein, schwere Verletzungen habe ein 17-Jähriger davongetragen, schreibt „Le Dauphine“. Die Schießerei soll sich bereits gegen 10 Uhr morgens abgespielt haben. Sicherheitskräfte sperrten den Bereich weiträumig ab. Mindestens einer der Männer ist laut der Zeitung bereits wegen Drogenhandel verurteilt gewesen sein. (les)