Drogenschmuggel

Langer Drogentunnel zwischen Mexiko und Kalifornien entdeckt

730 Meter lang, 90 Zentimeter breit – durch einen Tunnel brachten Drogenschmuggler tonnenweise Kokain von Mexiko nach Kalifornien.

US-Drogenfahnder haben einen unterirdischen Gang zwischen dem kalifornischen Otay Mesa und der mexikanischen Grenzstadt Tijuana gefunden. Er gilt als der längste Grenztunnel zwischen Kalifornien und Mexiko.

US-Drogenfahnder haben einen unterirdischen Gang zwischen dem kalifornischen Otay Mesa und der mexikanischen Grenzstadt Tijuana gefunden. Er gilt als der längste Grenztunnel zwischen Kalifornien und Mexiko.

Foto: MIKE BLAKE / REUTERS

San Diego.  US-Drogenfahnder haben zwischen Mexiko und Kalifornien einen mehr als 730 Meter langen Tunnel zum Schmuggeln von Drogen entdeckt. Bei dem Einsatz an der Grenze seien sechs Verdächtige festgenommen und rund eine Tonne Kokain sowie sechs Tonnen Marihuana beschlagnahmt worden, teilte die Staatsanwaltschaft in San Diego am Mittwoch (Ortszeit) mit.

Der unterirdische Gang zwischen einem Haus in der mexikanischen Grenzstadt Tijuana und einem Grundstück im kalifornischen Otay Mesa war demnach mit einem Aufzug, Beleuchtung, Luftzufuhr und einem Schienensystem für den Transport ausgestattet. Der Tunnel sei mit einem Durchmesser von etwa 90 Zentimetern recht schmal gewesen, hieß es.

Der Tunneleinstieg in Kalifornien war von einem großen Müllcontainer überdeckt. Die Ermittler hatten die Schmuggler beim Beladen eines Lastwagens erwischt. Nach Angaben der Behörde wurden seit 2006 entlang der kalifornisch-mexikanischen Grenze 13 größere Drogentunnel entdeckt. (dpa)