Unfall

Dutzende Verletzte bei Zugunglück in Costa Ricas Hauptstadt

Zwei Personenzüge prallen in San José frontal aufeinander, mindestens 80 Menschen werden verletzt. Die genaue Zahl ist noch unklar.

Rettungskräfte stehen vor den verunglückten Zügen in San Jose, der Hauptstadt von Costa Rica: Laut Medienberichten war 245 Menschen in den Zügen.

Rettungskräfte stehen vor den verunglückten Zügen in San Jose, der Hauptstadt von Costa Rica: Laut Medienberichten war 245 Menschen in den Zügen.

Foto: JUAN CARLOS ULATE / REUTERS

San José.  Beim Zusammenstoß zweier Personenzüge in Costa Rica sind nach Angaben des Roten Kreuzes rund 80 Menschen verletzt worden. Die Fahrzeuge sind am Freitag im Stadtteil Pavas im Westen der Hauptstadt San José frontal aufeinander geprallt, wie Sprecher des costa-ricanischen Roten Kreuzes mitteilten.

Laut einem Bericht der Zeitung „La Nación“ liegt die Zahl der Verletzten bei 106, darunter fünf Schwerverletzte. Insgesamt 245 Menschen sollen an Bord der Züge gewesen sein. Der Vorsitzende der Bahngesellschaft in dem mittelamerikanischen Land, Guillermo Santana, sprach von einem „menschlichen Fehler“ als möglicher Ursache des Unglücks. Auch eventuelle Mängel bei der Kommunikation über Funk würden untersucht. Weitere Details wurden zunächst nicht bekannt. (dpa/bnb)