New Orleans –

Schokoriegel-Dieb drohen bis zu 20 Jahren Haft

New Orleans.  Er soll Schokoriegel im Wert von 31 Dollar gestohlen haben – dafür drohen Jacobia Grimes nun 20 Jahre Gefängnis. Gefragt, ob das nicht doch etwas happig sei, verwies der Richter in New Orleans auf Grimes’ Vorgeschichte, berichtete der „New Orleans Advocate“.

Der 34-Jährige sei bereits fünfmal wegen Diebstahl verurteilt worden. Zuletzt 2010 zu einer vierjährigen Haftstrafe. Insgesamt verbrachte Grimes bereits neun Jahre hinter Gittern. Als Mehrfachtäter rutscht Grimes nun unter ein Statut, das eine Strafe von bis zu 20 Jahren ermöglicht.

Grimes’ Anwälte kritisierten die ex­treme Regel der addierenden oder mehrfachen Bestrafung. Die Summe all dessen, was Grimes zwischen 2001 und 2010 gestohlen habe, belaufe sich auf vielleicht 500 Dollar. Für ihren Mandanten könne auch eine andere Rechtslage geltend gemacht werden. Es sei absurd und lächerlich, jemanden wegen Süßigkeiten für 20 Jahre ins Gefängnis stecken zu wollen.

Grimes befindet sich nach Zahlung einer Kaution in Höhe von 5000 Dollar derzeit auf freiem Fuß. Die Verhandlung in seinem Fall soll noch in dieser Woche vor einem Geschworenengericht beginnen.

Hohe Strafen für vergleichsweise banale Delikte sind in den USA ein großes und heiß diskutiertes Problem. Sie führen zu einer gut florierenden Gefängnisindus­trie und überbelegten Haftanstalten.

Mit einer Justizreform versucht Präsident Barack Obama, das zu ändern. Louisiana gilt als einer der US-Bundesstaaten mit der strengsten Auslegung der gesetzlichen Möglichkeiten.