Gericht

13 Jahre Gefängnis für Verona Pooths früheren Bodyguard

Totschlag lautet das Gerichtsurteil im Prozess gegen den Ex-Bodyguard von TV-Moderatorin Verona Pooth. Er hat seine Ehefrau erdrosselt.

Der angeklagte Ex-Personenschützer von Verona Pooth hat seine Ehefrau getötet. Das Landgericht Düsseldorf verurteilte ihn nun zu einer mehrjährigen Haftstrafe.

Der angeklagte Ex-Personenschützer von Verona Pooth hat seine Ehefrau getötet. Das Landgericht Düsseldorf verurteilte ihn nun zu einer mehrjährigen Haftstrafe.

Foto: Marcel Kusch / dpa

Düsseldorf.  Ein früherer Fahrer und Bodyguard von Entertainerin Verona Pooth ist am Donnerstag in Düsseldorf wegen Totschlags zu 13 Jahren Haft verurteilt worden. Der 39 Jahre alte Jens C. hatte im Prozess vor dem Landgericht gestanden, seine Ehefrau im August 2015 nach einem Streit getötet zu haben.

Demnach habe er die elf Jahre ältere Frau mit einem Schlafmittel betäubt und dann mit Kabelbindern erdrosselt. Die Idee dazu sei ihm im Drogenrausch spontan gekommen, hatte der Angeklagte gesagt. Die Staatsanwaltschaft hatte eine Verurteilung wegen Mordes beantragt.

Ständige Streiteren wegen Kokainkonsum

Die 28 Jahre alte Tochter der Frau hatte die Leiche gefunden. Sie berichtete im Prozess, ihre Mutter habe sich ständig mit ihrem Stiefvater wegen dessen Kokainkonsums und seiner Geldprobleme gestritten.

Entertainerin Verona Pooth hatte sich nach Bekanntwerden der Vorwürfe entsetzt und überrascht gezeigt: „Er war stets ein sehr freundlicher und zuvorkommender Fahrer und Bodyguard“. (dpa)