Rede

Obama will nach Präsidentschaft drei, vier Monate schlafen

US-Präsident Obama sorgte bei seinem letzten Osterfest im Weißen Haus für Lacher: Was er nach der Amtsniederlegung vorhabe? Schlafen.

Vorfreude auf den Ruhestand: US-Präsident Barack Obama beim traditionellen Ostereierrollen im Weißen Haus.

Vorfreude auf den Ruhestand: US-Präsident Barack Obama beim traditionellen Ostereierrollen im Weißen Haus.

Foto: Win McNamee

Washington.  Für seinen Ruhestand nach der Niederlegung des Präsidentenamts hat US-Präsident Barack Obama offenbar schon ganz konkrete Pläne geschmiedet: „Ich werde drei, vier Monate schlafen“, sagte der 54-Jährige nach seinem letzten Osterfrühstück im Weißen Haus am Montag. Schließlich habe er dann keine Arbeit mehr und die Zeit dazu.

Zum letzten Mal hatten der amtierende US-Präsident und seine Frau Michelle am Montag zahlreiche Kinder zum traditionellen Ostereierrollen in den Garten des Weißen Hauses eingeladen. „Frohe Ostern“, rief Obama den Teilnehmern am Montag zu. „Das ist immer eine unserer Lieblingsveranstaltungen des Jahres.“

Die Karten für das Event in Washington werden landesweit ausgelost und sind sehr begehrt. Der „Easter Egg Roll“ hat Tradition: Seit 138 Jahren richtet ihn die jeweilige Präsidentenfamilie im Garten des Anwesens aus. Die Veranstaltung wurde im Jahr 1878 vom damaligen Präsidenten Rutherford Hayes ins Leben gerufen. (dpa/les)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen