Sportwetten werden in Deutschland immer beliebter

Berlin. Glücksspiel wird unter jungen Männern in Deutschland immer beliebter. Das geht aus einer Studie des staatlichen Lotto- und Totoblocks der Länder sowie der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hervor. Demnach nehmen 18- bis 20-jährige Männer besonders häufig an illegalen Sportwetten teil. Ihre Zahl stieg von 5,7 Prozent im Jahr 2013 auf 12,8 Prozent im Jahr 2015. „Das Glücksspielverhalten junger Männer in Deutschland bietet weiterhin Anlass zur Sorge“, erklärte Peter Lang, Mitarbeiter der Bundeszentrale. „Überhaupt sind Männer deutlich häufiger von problematischem oder pathologischem Glücksspielverhalten betroffen als Frauen.“ In der Gesamtbevölkerung ist laut Studie ein sinkendes Interesse am Glücksspiel zu erkennen. 37,3 Prozent der Befragten 2015 hatten in den vorangegangenen zwölf Monaten an einem Glücksspiel teilgenommen. 2013 seien es noch 40,2 Prozent gewesen, 2007 rund 55 Prozent.

Auch das in Deutschland beliebteste Glücksspiel Lotto 6aus49 werde seltener gespielt (2009: 40,0 Prozent, 2015: 22,7 Prozent). Ebenso hat das Spielen an Geldspielautomaten abgenommen – von 3,7 auf 2,6 Prozent. Nach Angaben der Bundesdrogenbeauftragen Marlene Mortler (CSU) gibt es bundesweit etwa eine halbe Million Menschen, die von Glücksspiel abhängig sind.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen