Twitter-Geburtstag

Von CIA über Snowden bis Dagi Bee: 10 mal 10 erste Tweets

| Lesedauer: 7 Minuten
Lars Wienand
Twitter Erste Tweets Aufmacher

Twitter Erste Tweets Aufmacher

Foto: ba/Funke Mediengruppe

Sie haben alle klein angefangen: Zehn mal zehn erste Tweets von Promis zu Twitters 10. Jubeltag – geistreich, kurios oder verpeilt.

Berlin.  Rund 320 Millionen Menschen sind im Monat auf Twitter eingeloggt – und allen hat sich die gleiche Frage gestellt: Wie anfangen? Auf einer Extraseite von Twitter kann man für jeden Account den Einstieg nachvollziehen: Sie zeigt den ersten Tweet jedes Nutzers an – oder zumindest den ältesten, wenn der erste gelöscht ist. Unsere Redaktion hat die ersten Tweets von Hunderten Accounts durchgeschaut für eine unterhaltsame Sammlung. Zum 10. Geburtstag von Twitter sind hier in zehn Kategorien zehn erste Tweets mehr oder weniger prominenter Twitterer.

Politik & Staat

Auch wenn die Bundeskanzlerin den @RegSprecher für sich twittern lässt: Fast alle Regierungschefs der Welt sind inzwischen auf Twitter, manche sogar doppelt: Barack Obama gilt als erster Politiker, der konsequent auf soziale Netzwerke gesetzt hat – und bekam zum persönlichen Account dann auch im Mai 2015 noch einen als US-Präsident. Russlands Präsident Putin eröffnete seinen englischsprachigen Account mit Glückwünschen zu Obamas Wahl. Twitter wird aber auch in der Politik munter genutzt, um im Hurra-Stil zu polarisieren. Umgekehrt baut es Barrieren ab: Peter Altmeier tauschte sich einst rege mit Piraten aus – und beide Seiten waren überrascht.

Webvideo-Stars

Erste Tweets mit Emojis – wir sind bei den YouTubern angelangt. Die waren aufgeregt über ihre Anmeldung bei Twitter, nahmen es betont gelangweilt – oder warben für den Auftritt im heute fast vergessenen MySpace.

Fußballer, aktiv auf dem Rasen und am Mikro

Die Fußballer nutzten ganz unterschiedliche Anlässe, um bei Twitter einzusteigen. Lothar Matthäus kam gerade erst dazu, Mesut Özil meldete sich erstmals bei seinem Wechsel von Real Madrid zu Arsenal, und Bastian Schweinsteiger wählte den Einstieg mit einem Foto mit Meisterschale. Den spektakulärsten Einstieg hatte Oliver Kahn: Als Experte im ZDF-EM-Studio ließ er sich live auf Sendung einweisen und schickte seinen Tweet ab. Kahn identifizierte sich nie damit, der Account wurde umbenannt in „Fanorakel“. Umgekehrt war es bei Hans Sarpei. Der frühere Schalker war bei Twitter eingestiegen vor dem großen Hype, wurde mit seinen Tweets zur Kultfigur und ist gefragter Berater. Seit kurzem hat die Bundesliga auch ihren ersten aktiven Trainer – Herthas Pal Dardei. Und weil beim Fußball elf Freunde gefragt sind, zählt diese Rubrik auch 10 plus 1 Tweets:

Clubs aus der Bundesliga (oder mit dem Ziel)

Die Fußballvereine sind für Twitter ein Wachstumstreiber, die Plattform registriert, dass viele Menschen auf die Twitteraccounts der Clubs gehen, auch ohne bei Twitter angemeldet zu sein. Als viele Vereine starteten, war das noch nicht absehbar. Bei einigen liefen automatisierte Meldungen ein. So startete der @BVB immerhin mit einem Kantersieg – oder der Nachricht davon. Auch der DFB-Teams rutschte eher nebenbei bei Twitter rein. Bei dem sehr spät gestarteten FC Bayern sah das dafür sehr geplant aus. Die Berliner Hertha testete – und der Twitteraccount des heutigen Erstligisten Darmstadt 98 startete als inoffizieller Account in den Fußballniederungen. Von Anfang an offiziell war, was der TSV Winsen twittert. Bei jeder größeren Transferspekulation brachte der kleine Club sich launig ins Gespräch.

Stars international

Ein Blick auf die Stars international. Schauspieler Ashton Kutcher war der erste Twitterer überhaupt, der es auf eine Million Follower brachte, heute hat er gut 17 Millionen – aber Justin Bieber vier Mal so viele. In den ersten Tweets der Stars erfährt man auch, dass Jennifer Lopez sich von Kim Kardashian anstecken ließ.

Deutsche Stars

Manch einer schafft es, seinen Stil auch im ersten Tweet durchschimmern zu lassen. Gemeint ist da weniger das „Hunger!“ von Jan Böhmermann. Udo Lindenbergs Einstieg ist unnachahmlich.

Medien und Journalisten

Medien machten Twitter groß, aber vielerorts war die anfängliche Skepsis auch groß. Der ein oder andere lernte aber, dass es eben die anderen tun, wenn man es selbst nicht macht. So ging es dem damaligen „Bild“-Chefredakteur Kai Diekmann und dem früheren „Spiegel“-Chef und heutigen „Welt“-Herausgeber Stefan Aust. Diekmann ließ sich im Silicon Valley von der Twitter-Spitze selbst den Einstieg zeigen – und der frühere Titanic-Chef Sonneborn stieg mit Werbung für „Die Partei“ ein.

Aktivisten und Netzmenschen

Könnt Ihr mich hören? Hier geht es um Netzmenschen. Edward Snowden ebenso wie den Aktivisten von Raqqa is beeing slaughtered silently, die – längst auch auf Englisch – von der Türkei mit örtlichen Helfern aus der IS-Hochburg Rakka berichten. Über Twitter orchestrieren sich auch Stimmen und Aktionen: Anonymous meldete sich mit dem Wahlspruch, @marthadear initiierte den #Aufschrei gegen sexuelle Belästigung. Der iranische Blogger Hossein Derakhshan ließ seinem allerersten Tweet noch drei weitere folgen, dann wurde der Kritiker für sechs Jahre weggesperrt. Zurück in Freiheit fand er ein völlig verändertes Netz vor - und beklagt das bitterlich. Klagen kennt man auch von Kim Dotcom, dem schwer reichen Filesharing-Guru. Ein anderer, der dem Internet mit dem 4chan ein Stück Anarchie gegeben hat, trollte bereits zum Einstieg: „Moot“ Chris Poole kopierte den Tweet von Oprah Winfrey. Sascha Lobo brachte Twitter in seinem ersten Tweet schon auf den Punkt. Und dass nicht alles ist, wie es scheint, zeigt sich etwa am Account der ehrwürdigen Renate Bergmann. Ein Berliner steckt dahinter.

Die Wirtschaft

Google legte einen nerdigen Start hin – die Botschaft: Ich bin happy. Der Apple-Chef ist happy über glückliche Kunden, der Ebay-Chef wunderte sich damals noch, warum so ein Trubel herrscht. In Deutschland ist der Opel-Chef Karl-Thomas Neumann früh zum Vorbild für twitternde Wirtschaftsvertreter geworden – und Twitter zum Supportkanal für manche Konzerne, die dort auch mit Augenzwinkern antworten.

Die Twitterer von Twitter

Heute sind Jack Dorsey, Evan Williams und Biz Stone als Twitter-Gründer bekannt, hier finden sich die Anfänge: Mitarbeiter von Evan Williams Firma Odeo sollten sich nach neuen Projekten umschauen, und Jack Dorsey programmierte mit dem deutschen Entwickler Florian Weber und mit Noah Glass „Twttr“, dann präsentierten sie ihre Idee. Webers erster Tweet ist nicht abzurufen, weil er die Möglichkeit auf Twitter genutzt hat, seinen damaligen Account zu schützen. Belustigung löste im Nachhinein des späteren Twitterchefs Dick Costello aus: Er schrieb lediglich seinen Namen – und wirkte wie jemand, der Twitter nicht verstanden hat. Costello wurde 2010 Twitterchef, weil sein Vorgänger Vaterschaftsurlaub nahm. Der deutsche Twitterchef Rowan Barnett twittert bereits seit 2007, sein erster Tweet unter seinem heutigen Account war eine Prognose zur Zukunft des Journalismus.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos