Braunschweig –

Flaschensammler wird auf Autobahn totgefahren

Braunschweig. Ein betrunkener Flaschensammler ist beim Überqueren der Autobahn 2 bei Braunschweig überfahren und getötet worden. „Er wurde von einem Auto erfasst, in die Luft geschleudert und flog 53 Meter weit“, sagte Hans-Hermann Ehlers von der Autobahnpolizei. Anschließend überrollten ihn demnach ein weiteres Auto und ein Lastwagen. Der Lkw-Fahrer fuhr in der Nacht zum Donnerstag weiter, ohne anzuhalten. Nach ihm wird gefahndet.

Der 20-Jährige hatte gemeinsam mit einem 22 Jahre alten Begleiter die Autobahn überqueren wollen. Laut Polizei waren die beiden zu dem Zeitpunkt sehr betrunken. Die Männer gehörten zu einer Gruppe, die auf dem Weg nach Rumänien eine längere Pause an der Raststätte Zweidorfer Holz machte. Die beiden jungen Männer wollten an der Raststätte nach Pfandflaschen suchen, berichtete der Polizeisprecher.

Die zwei liefen zunächst unbeschadet einmal über die A2 zum nördlichen Teil der Raststätte. Dort ließen sie sich das Pfandgeld auszahlen und kauften Lebensmittel. Anschließend kam es zu einem Streit mit dem Raststättenpersonal. Die beiden wurden aus der Raststätte geworfen und bekamen Hausverbot. Beim anschließenden Versuch, die Autobahn noch einmal zu überqueren, kam es zu dem Unfall. Der 22-Jährige Begleiter blieb unverletzt.