Genesung

Moderatorin Pielhau hat den Krebs nach zwei Jahren besiegt

Nach zwei Krebserkrankungen gilt Moderatorin Miriam Pielhau jetzt als krebsfrei. Auch die Flirt-App Tinder half ihr bei der Genesung.

Vor einem Monat erhielt Moderatorin Miriam Pielhau die gute Nachricht ihrer Ärztin: Sie ist krebsfrei.

Vor einem Monat erhielt Moderatorin Miriam Pielhau die gute Nachricht ihrer Ärztin: Sie ist krebsfrei.

Foto: imago stock&people / imago/Future Image

Berlin.  TV-Moderatorin Miriam Pielhau (40) hat einen scheinbar aussichtslosen Kampf gegen Krebs nach zwei Jahren gewonnen. „Die Aussichten waren düster“, erzählte sie der „Bild“ -Zeitung am Freitag. „Der Professor, der mich untersuchte, sagte: ,Gewöhnen Sie sich an den Gedanken – Sie werden nicht mehr gesund.’“

Nach einer ersten Erkrankung an Brustkrebs im Jahr 2008 habe sie im Januar 2014 erfahren, dass überall in ihrem Körper Metastasen wucherten. Vor einem Monat habe ihr schließlich eine Ärztin gesagt, dass sie krebsfrei sei. „Ich habe etwas geschafft, was viele und ich auch als Wunder empfinden.“

Flirten auf Tinder als Genesungshilfe

Neben Chemotherapie probierte Pielhau demnach verschiedene weitere Behandlungsmethoden. „Ein Arzt hat mir sogar empfohlen, mich zu verlieben – als Immunbooster. Also habe ich eine Weile über Tinder gedatet. Mit Perücke“, sagte die frühere Moderatorin des ProSieben-Magazins „taff“. „Es war zunächst sehr komisch. Dann aber schön, weil ich so das Gefühl hatte, noch eine Frau zu sein ... selbst in meinem Zustand.“

Um die Leidenszeit zu verarbeiten, schrieb Pielhau ein Buch mit dem Titel „Dr. Hoffnung“, das am kommenden Montag erscheint. Darin geht es um ihre an Krebs erkrankte Freundin Johanna. „Ich bin diese Johanna“, verriet Pielhau. „Ich habe sie erfunden, um leichter und mit Distanz über mich selbst, den Krebs, den Kampf, das Leiden und meine Hoffnung schreiben zu können.“ (dpa)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen