Symbol

Lady Gaga schließt „Tattoo-Pakt“ mit Missbrauchsopfern

Pop-Sängerin Lady Gaga hat ein neues Tattoo: Es soll ihre Verbundenheit mit anderen Opfern von sexuellem Missbrauch symbolisieren.

Eines der letzten Fotos ohne das neue Tattoo: Nach der Oscar-Verleihung ließen sich Lady Gaga und andere Frauen, die sexuellen Missbrauch überlebt haben, ein verbindendes Symbol stechen.

Eines der letzten Fotos ohne das neue Tattoo: Nach der Oscar-Verleihung ließen sich Lady Gaga und andere Frauen, die sexuellen Missbrauch überlebt haben, ein verbindendes Symbol stechen.

Foto: Frazer Harrison / Getty Images

Los Angeles.  US-Sängerin Lady Gaga (29) hat sich ein Tattoo stechen lassen, das sie mit anderen Missbrauchsopfern verbinden soll. Sie präsentierte am Donnerstag (Ortszeit) mehrere Videos und Bilder auf Snapchat, die sie beim Tätowierer zeigen und teilte auf Twitter eine Foto-Collage, die sie und andere mit dem neuen Tattoo zeigen. Die Musikerin hatte mit einem emotionalen Auftritt bei der Oscar-Verleihung auf das Thema sexueller Missbrauch aufmerksam gemacht. Unterstützt wurde sie auf der Bühne von rund 50 Missbrauchsopfern, die Gaga „Überlebende“ nannte.

„Bei der Probe haben die Überlebenden und ich einen Pakt geschlossen“, schrieb die 29-Jährige auf Snapchat und zeigte dazu ihre Tätowierung unter der linken Schulter. Auch andere posteten Bilder mit dem gleichen Tattoo auf Twitter.

Die Sängerin („Applause“) hat desöfteren gesagt, früher selbst Opfer sexueller Gewalt gewesen zu sein. Auf Facebook beschrieb sie in mehreren Postings, wie gut es ihr getan habe, mit den anderen Missbrauchs-Opfern – und zum ersten Mal auch mit ihrer Oma und einer Tante über den von ihr erlittenen Missbrauch zu sprechen. (dpa)