Berlin –

Immer weniger Deutsche feiern ihren Geburtstag in großer Runde

Zwei Drittel der Befragten legen Wert auf persönlichen Gruß

In den Geburtstag hineinfeiern oder am Tag selbst anstoßen? Online gratulieren oder doch besser anrufen? Auch beim persönlichen Jubeltag haben die modernen sozialen Medien ihre Spuren hinterlassen: Als weithin akzeptiert gilt inzwischen der kurze Gruß auf dem sozialen Netzwerk Facebook – welches praktischerweise seine Nutzer auf jeden Geburtstag hinweist. Berlinerisch kann dann gern „Allet Jute“ geschrieben werden – und schon kann der Beglückwünschte sein „Daumen hoch“ darunter klicken. Dass diese Art des Wünschens allerdings nicht nur positive Folgen hat, hat jetzt eine Umfrage der Zeitschrift „Maxi“ ergeben – die selbst gerade ihren 30. Geburtstag feiert.

Laut dieser Zeitschrift also begehen die Deutschen ihren Geburtstag selten mit einer großen Party. Mehr als jeder Zehnte (11 Prozent) feiert seinen Geburtstag sogar überhaupt nicht. Das hat eine Erhebung von TNS Emnid im Auftrag der „Maxi“ ergeben. Fast drei Viertel der Befragten (72 Prozent) gaben an, am liebsten gemütlich in kleiner Runde mit Familie oder engsten Freunden zu feiern. Nur sieben Prozent stoßen auf ihren Geburtstag am liebsten auf einer großen Party an. Lediglich Schüler hatten darauf mehr Lust (23 Prozent).

Rund der Hälfte der Deutschen (52 Prozent) sind der Umfrage nach andere Feiertage wie etwa Weihnachten wichtiger als der eigene Geburtstag. Das klingt, als nehme man sich nicht so wichtig.

Andererseits ist es den 1007 Befragten doch wichtig gewesen, wie gratuliert wurde: Die meisten legen Wert auf einen persönlichen Glückwunsch. Fast zwei Drittel (61 Prozent) finden es schade, dass viele Menschen nur noch per Handy mit Kurznachricht oder online gratulieren, aber nicht persönlich oder am Telefon.

( dpa )

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos