Sydney –

Gefahr durch riesige Zapfen der Bunya-Bunya-Bäume

Sydney. Zapfen so groß wie eine Ananas, manche sogar so groß wie ein Fußball fallen derzeit von Bäumen in Sydney. Botaniker haben die sogenannten Bunya-Bunya-Bäume deswegen weiträumig abgesperrt. Denn ein Treffer könnte einen Menschen töten.

Bis zu zehn Kilo wiegen die Zapfen, die zwischen Dezember und März reif werden und seit wenigen Tagen von den Bäumen fallen. Ursprünglich kamen die Bäume eher in den Regenwäldern von Queensland im Nordosten des Landes vor, doch dank des immer milder werdenden Klimas gedeihen sie nun auch in Sydney. Vorfahren der Bäume wuchsen vermutlich schon zur Zeit der Dinosaurier auf der Erde und könnten Teil der Nahrung der pflanzenfressenden Variante der Urtiere gewesen sein.

Vor allem in den gut besuchten Botanischen Gärten der Stadt wurden die Flächen weiträumig abgesperrt und Warnschilder aufgestellt, die die Besucher dazu anhalten, genügend Abstand von den Bäumen zu halten.

Die eindrucksvollen, um die 35 Meter hohen Bäume tragen erst nach rund 14 Jahren erste Zapfen, die sich in männliche wie weibliche unterscheiden. Die männlichen sind harmlos. Die weiblichen hingegen wachsen rund 17 Monate nach der Bestäubung zu schweren Kugeln heran, die wie Geschosse auf den Boden fallen.

( bark )

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos