Einsatz

Krokodile bewachen das Geldversteck von Drogenhändlern

Als Polizisten das Geldversteck einer Drogengang bei Amsterdam hochnehmen wollen, stehen sie plötzlich vor zwei mächtigen Reptilien.

So ähnlich könnten die Tiere in dem Amsterdamer Drogengeld-Versteck ausgesehen haben: Krokodile im Zoo von Zagreb.

So ähnlich könnten die Tiere in dem Amsterdamer Drogengeld-Versteck ausgesehen haben: Krokodile im Zoo von Zagreb.

Foto: imago stock&people / imago/Pixsell

Amsterdam.  Bizarrer Widerstand: Bei einem Einsatz gegen Drogendealer in der Nähe von Amsterdam stießen Polizisten auf zwei große Krokodile. Die Reptilien sollten offenbar das Geldversteck der Rauschgifthändler bewachen, wie die niederländische Tageszeitung „De Telegraaf“ am Samstag meldete. „An das Geld kam man erst, als man die Krokodile passiert hatte“, so die Polizei gegenüber der Zeitung.

Der Polizeieinsatz gegen Händler von synthetischen Drogen war in einer Halle in Amsterdam gestoppt worden, als die Beamten plötzlich den beiden Reptilien gegenüber standen. Nachdem Experten die beiden Tiere entfernt hatten, gelangten die Beamten zu dem Versteck und fanden etwa 200.000 Euro.

Angeblich handelt es sich um Show-Krokodile

Der Besitzer der Krokodile hatte nach Angaben der Polizei eine Genehmigung. Er tritt mit ihnen in Shows auf. Er soll von dem Geldversteck nichts gewusst haben, berichtete die Zeitung. (dpa)