Schießerei

Mann tötet in Seattle vier Menschen und sich selbst

In den USA soll ein Mann seine Frau und drei Kinder erschossen haben. Anschließend tötete er sich selbst. Eine Zwölfjährige überlebte.

Polizisten verhandelten drei Stunden lang mit dem Mann.

Polizisten verhandelten drei Stunden lang mit dem Mann.

Foto: HANDOUT / REUTERS

Seattle.  Die nächste Schießerei erschüttert die USA: Im Nordwesten des Landes hat ein Mann vier Mitglieder seiner Familie und anschließend sich selbst erschossen. Das teilte das Sheriffs Office im County Mason (US-Bundesstaat Washington) am Freitag mit.

Der Mann hatte bei der Polizei angerufen, und erklärt, er habe zwei Kinder, eine Frau und eine weitere Person erschossen. Die Polizei umstellte daraufhin das Wohnhaus in der Stadt Belfair rund 40 Kilometer südwestlich von Seattle.

Zwölfjährige überlebte Schüsse

Etwa drei Stunden verhandelten die Beamten mit dem Mann. Gegen 12.30 Uhr (Ortszeit) stürmte dann eine Spezialeinheit das Gebäude. Dabei wurden die Getöteten entdeckt. Der Mann trat ins Freie und nahm sich das Leben.

Ein zwölfjähriges Mädchen soll die Schüsse überlebt haben. Sie kam ins Krankenhaus. Wie ein Nachbar berichtete, war das Paar in dem Haus seit vier oder fünf Jahren verheiratet. Beide waren demnach zwischen 40 und 50 Jahre alt. Die Familie soll zwei aus Russland adoptierte Söhne im Teenageralter sowie eine Tochter aus China haben. (jha/dpa)