Holzkirchen –

Elf Tage nach Unfall bei Bad Aibling: Züge fahren wieder

Holzkirchen.  Elf Tage nach der Katastrophe versucht die Bayerische Oberlandbahn (BOB), als Betreiber der eingleisigen Linie zwischen Holzkirchen und Rosenheim wieder Normalität in ihren Betrieb zu bringen. Doch auch BOB-Geschäftsführer Bernd Rosenbusch weiß, dass es noch lange dauern wird, bis seine 120 Mitarbeiter nicht mehr ständig an eines der schwersten Zugunglücke in Deutschland denken, sondern der Alltag einkehrt. „Wir befinden uns noch immer in der Trauerphase“, sagt der 42-Jährige. „Wir haben vier Mitarbeiter und sieben Reisende verloren.“ Am Sonnabend, morgens um 6.30 Uhr fuhr der erste Zug wieder im Bahnhof Holzkirchen ab. Ein 51 Jahre alter Fahrgast sagte beim Einsteigen: „Ich hab ein ganz komisches Gefühl.“

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen