Diebstahl

16-Jähriger fährt mit geklautem Sportwagen zur Schule

Mehrere Sportwagen soll ein Schüler aus einem Autohaus gestohlen haben. Das Diebesgut entdeckte die Polizei auf einem Schulparkplatz.

Einer der gestohlenen Sportwagen war fast 60.000 Euro wert.

Einer der gestohlenen Sportwagen war fast 60.000 Euro wert.

Foto: imago stock&people / imago/CHROMORANGE

Hamburg.  Damit kam der 16-Jährige bei seinen Mitschülern bestimmt besonders gut an: 12 Zylinder, 612 PS, Spitze 250 – ein Traumwagen, nur leider nicht seiner. Den Sportwagen, ein gebrauchter, aber immer noch fast 60.000 Euro teurer Mercedes SL 65 AMG, und weitere Autos soll der Hamburger Schüler bei einem Sportwagenhändler gestohlen haben.

Ermittler entdeckten den Mercedes auf dem Parkplatz einer Schule in Hamburg-Allermöhe. Das teilte die Polizei am Dienstag mit. Der Jugendliche wurde aus dem Unterricht geholt und vorläufig festgenommen. Er hatte in dem Autohaus, aus dem der Sportwagen und weitere Autos gestohlen worden waren, ein Praktikum absolviert.

Onkel übergab Schüler der Polizei

Aufgeflogen war die Sache, weil der Hausmeister einer Wohnanlage in Hamburg-Allermöhe am Montagmorgen die Polizei verständigte, dass in der Tiefgarage ein Sportwagen und zwei weitere Autos unberechtigt parken würden. Als die Beamten ankamen, war der Sportwagen weg. Die beiden anderen Wagen stammten aus einem Einbruch in ein Autohaus, bei dem der oder die Täter offenbar Insiderwissen hatten. Der Inhaber verdächtigte einen Ex-Praktikanten und rief dessen Familie an. Der Onkel des 16-Jährigen machte sich auf die Suche und entdeckte den Sportwagen auf dem Schulparkplatz, holte seinen Neffen aus dem Unterricht und übergab ihn der Polizei.

Das Landeskriminalamt prüft jetzt, ob der 16-Jährige als Täter für ähnliche Fälle in Frage kommt. So war im Januar aus dem selben Autohaus im Stadtteil Stellingen ein Auto gestohlen worden. Es wurde später beschädigt in Hamburg-Bergedorf gefunden. Diese Tat räumte der Jugendliche ein, gab aber an, nicht alleine verantwortlich gewesen zu sein. (dpa)