Defekt

Rettung mit Heli: Skifahrer saßen drei Stunden im Sessellift

Bis zu drei Stunden saßen Skifahrer in Österreich in einem Sessellift fest. Für einige war der Defekt mit Unterkühlung verbunden.

Ein Hubschrauber in den Alpen im Einsatz (Archivbild). In Österreich mussten Skifahrer aus einem Lift befreit werden.

Ein Hubschrauber in den Alpen im Einsatz (Archivbild). In Österreich mussten Skifahrer aus einem Lift befreit werden.

Foto: Pascal Lauener / Reuters / REUTERS

Mitterbach.  In Niederösterreich mussten am Freitag 39 Urlauber mit Hilfe von Tauen aus einer defekten Sesselbahn geholt werden. Dabei seien drei Hubschrauber im Einsatz gewesen, berichtete die österreichische Nachrichtenagentur APA. Die Vierer-Sesselbahn sei am frühen Nachmittag in Mitterbach am Erlaufsee stehengeblieben. Der hydraulische Schlauch einer Bremse war geplatzt, hieß es.

Über Lautsprecher wurden die Touristen, darunter auch Kinder über das weitere Vorgehen informiert. Einige der Urlauber wurden in die Hubschrauber gehievt, andere gelangten über die Taue zum Boden. Die Bergungsaktion habe drei Stunden gedauert, teilte die Feuerwehr mit. Um 17.02 Uhr sei der letzte Passagier vom Lift geholt worden, sagte ein Feuerwehrsprecher. Vier Personen haben sich nach seinen Angaben Unterkühlungen zugezogen. (dpa)