Unglück

Drei Todesopfer bei Hubschrauberabsturz über der Ägäis

Die Suchtrupps stießen am nur noch auf Trümmer: In der Ägäis ist ein griechischer Militärhubschrauber mit drei Insassen abgestürzt.

Eine Bell 212 ist in der Ägäis abgestürzt.

Eine Bell 212 ist in der Ägäis abgestürzt.

Foto: hellenicnavy.gr

Athen.  Beim Absturz eines griechischen Marinehubschraubers in der östlichen Ägäis sind am frühen Donnerstagmorgen alle drei Besatzungsmitglieder umgekommen. An Bord waren zwei Piloten und ein Techniker. Wie griechische Medien übereinstimmend berichten, fanden Suchtrupps der griechischen Marine die Trümmer des Hubschraubers am Donnerstagmorgen auf der Insel Kinaros östlich von Naxos. Die Absturzursache blieb zunächst unklar.

Der Mehrzweckhubschrauber des Typs Bell 212 befand sich nach Angaben des Generalstabs der Marine auf einem Übungsflug. Er habe gegen 2.45 Uhr letztmals ein Signal gesendet, bevor die Funkverbindung abgebrochen sei. Der Helikopter war von einer griechischen Fregatte gestartet, um Tiefflüge über dem Meer zu üben. Das Wetter sei in der Nacht sehr schlecht gewesen, heißt es. (dpa)