Attacke

Unbekannte schießen mehrfach auf AfD-Büro in Arnsberg

Unbekannte haben mehrfach auf ein AfD-Büro im westfälischen Arnsberg geschossen. Verletzt wurde niemand, der Staatsschutz ermittelt.

Ein Beamter der Spurensicherung vermisst die drei Einschusslöcher in der Scheibe des AfD-Büros in Arnsberg.

Ein Beamter der Spurensicherung vermisst die drei Einschusslöcher in der Scheibe des AfD-Büros in Arnsberg.

Foto: Jörg Taron / dpa

Arnsberg.  Am Mittwoch wurden offenbar drei Schüsse auf das AfD-Büro an der Arnsberger Clemens-August-Straße abgegeben. Die große Frontscheibe des Büros wurde zerstört. Verletzt wurde niemand. Der Staatsschutz Dortmund hat die Ermittlungen übernommen.

Wie Sprecher Gunnar Wortmann auf Anfrage dieser Redaktion gegenüber „DerWesten.de“ erklärte, könne es sich tatsächlich um Schüsse gehandelt haben, doch man könne zum jetzigen Zeitpunkt auch eine Zwille als Tatwaffe nicht ausschließen. „Alles weitere müssen nun die Ermittlungen vor Ort ergeben.“ Zunächst waren auch Steinwürfe nicht ausgeschlossen worden.

Entsetzen bei AfD-Vertretern

AfD-Vertreter Jürgen Antoni zeigte sich entsetzt: „Nach mehreren Farbschmierereien in der Vergangenheit ist diese Attacke auf eine demokratische Partei nun der negative Höhepunkt der Eskalation.“ Zum Glück, so Antoni, habe sich zum Zeitpunkt des Vorfalls niemand im Parteibüro befunden.

Das Büro selbst war von der Polizei unmittelbar nach deren Eintreffen für die Ermittlungsarbeit abgesperrt worden. (mit dpa)