Entwarnung

Turkish-Air-Flug aus USA nach Bombendrohung umgeleitet

In einem Flugzeug der Turkish-Airlines ist eine Bombendrohung gefunden worden. Nach einem Stopp in Irland durfte es weiter fliegen.

Ein Flugzeug der Turkish Airlines, das in Houston im US-Bundesstaat Texas gestartet war, ist nach einer Bombendrohung nach Irland umgeleitet worden.

Ein Flugzeug der Turkish Airlines, das in Houston im US-Bundesstaat Texas gestartet war, ist nach einer Bombendrohung nach Irland umgeleitet worden.

Foto: MURAD SEZER / REUTERS

Washington.  Eine Maschine der Turkish Airlines aus Houston im US-Bundesstaat Texas ist am Sonntag nach einer Bombendrohung nach Irland umgeleitet worden. Zuerst hatte der Fernsehsender CNN darüber berichtet. An Bord der Boeing 777, die mit 209 Passagieren auf dem Weg nach Istanbul war, wurde allerdings kein Sprengsatz gefunden, wie die Fluggesellschaft mitteilte.

Die außerplanmäßige Landung im irischen Shannon sei veranlasst worden, nachdem in einer Toilettenkabine ein Zettel mit der handschriftlichen Aufschrift „Bombe“ gefunden worden sei, sagte ein Sprecher. Nach Durchsuchung und Entwarnung sei die Maschine für den Weiterflug nach Istanbul freigegeben worden. Die Passagiere, darunter zwei Kinder, seien wohlauf.

Im vergangenen Jahr hatten wiederholt Maschinen der Turkish Airlines wegen Bombendrohungen ihren Flug unterbrechen müssen. (rtr)