Viral-Video

Youtuber lässt sich auf Snowboard durch Schneesturm ziehen

YouTuber Casey Neistat lässt sich im Schneesturm auf dem Snowboard durch New York ziehen – und das waghalsige Video davon wird viral.

So kann das ja (theoretisch) jeder: Dieser Snowboarder nutzte den Schnee in der US-Hauptstadt Washington für seinen Winterspaß. Derweil drehte Casey Neistat sein Video vom Snowboarden in New York.

So kann das ja (theoretisch) jeder: Dieser Snowboarder nutzte den Schnee in der US-Hauptstadt Washington für seinen Winterspaß. Derweil drehte Casey Neistat sein Video vom Snowboarden in New York.

Foto: JOSHUA ROBERTS / REUTERS

New York.  Für viele Millionen Menschen an der Ostküste der USA ist Schneesturm „Jonas“ ein Phänomen, dass das Leben schwer macht: Im tiefen Schnee wird Fortbewegung schwierig, Autos dürfen nicht fahren oder werden in Unfälle verwickelt, Flüge werden gestrichen, der Strom fällt aus, die Lebensmittelläden sind leergekauft. Für Filmemacher, YouTuber und Extremsportler Casey Neistat eröffnet der Wintersturm viele Möglichkeiten: Neistat hat sich auf einem Snowboard durch New York City ziehen lassen, und der wunderbar durchgedrehte Videoclip von der Aktion macht sehr vielen Menschen im Internet Spaß.

Der Geländewagen mit Schneeketten startet, dann schleudert der Filmemacher auf seinem Snowboard zu Frank Sinatras swingendem „New York, New York“ durch die Straßen Manhattans. Zwei Minuten und 18 Sekunden lang begleiten die Zuschauer den Verrückten, der gern mal gefährlich nah an den am Straßenrand geparkten Autos vorbeifährt, Schneehaufen als Sprungschanzen benutzt und dabei zum Teil sogar die Kamera selbst hält. Dass Triathlet wohl relativ schmerzfrei ist, sieht man auch daran, dass er keine Mütze trägt – die Ohren müssen dem 34-Jährigen beim Snowboarden im Schneegestöber schon ein wenig eingefroren sein.

An dem Video waren neben Casey Neistat auch sein Bruder Dean, dazu YouTuber Jesse Wellens und Oscar Boyson beteiligt. Zwei Stunden, nachdem Neistat es auf seiner Facebook-Seite gepostet hatte, hatten es schon fast eine halbe Million Menschen angesehen, die YouTube-Ausgabe, die ein paar Sekunden länger ist als das Facebook-Video, war mehr als 250.000 Mal angeklickt worden.

Es ist nicht das erste Mal, dass Neistat in der Stadt der Städte seine Snow-Wakeboard-Kombination ausprobiert hat – davon zeugt ein weiteres, am 20. Januar gepostetes Video. Und es ist anzunehmen, dass Neistat das Video produziert hat, bevor New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo ein Reiseverbot für New York City verhängte: Danach waren Autofahrten in der Stadt verboten. Auch der Video-Titel „Snowboarding with the NYPD“ (Snowboarden mit der Polizei New York) lässt darauf schließen, dass die Ordnungshüter einbezogen waren. Sonst hätten die Beamten, die den Wagen vor dem Snowboard irgendwann stoppen, vermutlich nicht so lässig gesagt: „Es hat sich jemand über euch beschwert. Wir tun jetzt mal so, als würden wir mit euch reden.“

Sturm begräbt US-Ostküste unter Schnee