Sakramentenordnung

Papst lässt auch Frauen zum Ritual der Fußwaschung zu

Der Mailänder Erzbischof Angelo Scola bei einer traditionellen Fußwaschung im Jahr 2013.

Der Mailänder Erzbischof Angelo Scola bei einer traditionellen Fußwaschung im Jahr 2013.

Foto: imago stock&people

Papst Franziskus kündigt Veränderungen beim Ritual der Fußwaschung an. Es ist nicht das erste Mal, dass er mit einer Tradition bricht.

Rom.  Die Fußwaschung am Gründonnerstag wird nach einer Entscheidung von Papst Franziskus in Zukunft auch bei Frauen und Mädchen durchgeführt. Aus einem am Donnerstag veröffentlichten Dekret der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung gehen die Änderungen hervor.

Priester dürften ab sofort die Teilnehmer an der Fußwaschung unter allen Mitgliedern des Gottesvolkes auswählen – Männern und Frauen, Jungen und Alten, Kranken und Gesunden, Geistlichen und Laien, hieß es.

Franziskus vollzieht zweite Änderung bei der Waschung

So solle „die volle Bedeutung“ der demütigen Geste, die Jesus an seinen Jüngern vollzogen habe, zum Ausdruck kommen, erklärte der Papst in einem Brief an den Präfekten der Kongregation, Kardinal Robert Sarah.

Franziskus hatte nach seinem Amtsantritt mit dem Brauch seiner Vorgänger gebrochen, nur Priestern die Füße zu waschen. So vollzog er das Ritual 2014 an Kranken und Behinderten und 2013 an Häftlingen, darunter auch an Frauen. Konservative Kirchenkreise hatten mit Unmut auf diese Änderung reagiert. (dpa)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen