Straftäter

Verurteilter Vergewaltiger kann bei Ausgang in Köln fliehen

Beim Ausgang aus der Sicherheitsverwahrung entwischt ein verurteilter Vergewaltiger den Justizbeamten. Er war auf dem Weg zur Toilette.

Die Polizei sucht nach dem flüchtigen Vergewaltiger Peter Breidenbach.

Die Polizei sucht nach dem flüchtigen Vergewaltiger Peter Breidenbach.

Foto: Polizei Köln / BM

Düsseldorf.  Ein wegen Vergewaltigung verurteilter Straftäter ist bei einem Ausgang in Köln geflüchtet. Das berichtete ein Sprecher des NRW-Justizministeriums am Mittwoch. Der 58-Jährige Peter Breidenbach sei im Oktober 1991 zunächst für neun Jahre ins Gefängnis gekommen. Anschließend kam er in die Sicherheitsverwahrung, weil das Gericht ihn als besonders gefährlich eingeschätzt hatte. Untergebracht war er in einem Teil der Justizvollzugsanstalt Aachen.

Straftäter, die lange Zeit im Gefängnis sind, müssen dem Sprecher zufolge mindestens viermal im Jahr ausgeführt werden. In Köln besuchte der Mann in Begleitung von Justizbeamten eine Gaststätte.

Als er zur Toilette ging, gelang es ihm, zu entwischen. Die Fahndung nach dem Mann läuft. Der 58-Jährige ist nach Angaben der Polizei fast 1,90 Meter groß, schlank und hat einen Oberlippenbart. Am Tag seiner Flucht trug er schwarze Springerstiefel, eine khakifarbene Hose und einen blauen Bundeswehrpullover mit einer hellblauen Weste. Wer den Mann sehe, solle ihn nicht ansprechen, sondern den Notruf wählen, hieß es in einer Mitteilung zur Fahndung. (dpa)