Berlin –

Es ist angerichtetEs ist angerichtetEs ist angerichtetEs ist angerichtet

| Lesedauer: 5 Minuten
Diana Zinkler

Alte Gockel, nackte Haut und Hollywood-Glamour: Das zehnte „Dschungelcamp“ beginntAlte Gockel, nackte Haut und Hollywood-Glamour: Das zehnte „Dschungelcamp“ beginntAlte Gockel, nackte Haut und Hollywood-Glamour: Das zehnte „Dschungelcamp“ beginntAlte Gockel, nackte Haut, ein wenig Glamour und der Ekel: über die Magie des Dschungelcamps

Berlin. Die Pritschen sind schon aufgestellt, das Getier eingefangen und die Insassen eingeflogen. Heute Abend wird die erste Folge von „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“ (Ibes) auf RTL um 21.15 Uhr gezeigt. Das Sozialexperiment im australischen Dschungel geht in die zehnte Staffel. Währenddessen können sich die durchschnittlich sieben Millionen Zuschauer auf ihren Sofas zurücklehnen, in die Tüte Chips greifen und froh sein, dass es keine Kakerlaken sind. Dann das Mobiltelefon nehmen und genüsslich abstimmen, wer zur ersten Prüfung darf. Der Dschungel hat uns wieder.

Die kompletten DSDS-Zutaten: schön, dumm, alt und rotzfrech

Auf wen sollte man in diesem Jahr achten? Wer übernimmt die üblichen Rollen im Erfolgsformat? Der Sender zeigt seit einigen Tagen zur Befeuerung der Quote Filmchen und Interviews. Besonders bemitleidenswert ist dabei Sophia Wollersheim. Sophia wer? Egal. Nun denn: Sie hat große Brüste, betreibt mit ihrem Mann ein Bordell, Berufsbezeichnung: „Model“. Also, Wollersheim gestand bei ihrer Ankunft, dass sie ziemlich aufgeregt sei und dass ihr nach den ersten Interviews, die sie im Internet gelesen habe, bewusst wurde: „Es gibt auch Leute, die schlecht über einen denken. Ich finde das halt ziemlich blöd, ne.“ Ja. Konnte sie natürlich nicht wissen, was sie erwartet.

Schon jetzt ist sie eine der Kandidatinnen, die Sarah Knappik oder Larissa Marolt nachfolgen könnten, ihre Ibes-Vorgängerinnen in der Rolle „Model“ durften die meisten Prüfungen ablegen. Ein ähnliches Schicksal könnte Nathalie Volk erwarten, auch vergessenes Modelsternchen aus der Heidi-Klum-Folter-Sendung „Germanys Next Topmodel“. Schönheit und Ekel passen einfach sehr gut zusammen. Und sie lösen in der Psyche des Betrachters einen schwer zu lösenden Konflikt aus. Sozusagen die Dschungelcamp-Magie: Einerseits hinschauen zu wollen, weil das leidende Subjekt attraktiv ist, andererseits sich abwenden zu müssen, weil Känguruhoden eben so eklig wie Känguruhoden sind. Natürlich gibt es auch wieder den Walter-Freiwald- oder den Winfried-Glatzeder-Typen. Den Ranzigen, der mal etwas Besseres war. Dieses Mal in Person des Schauspielers Rolf Zacher. Er wird fürs Granteln, fürs wahre Wort und für die ein oder andere Anzüglichkeit gut sein. Hoffentlich gibt der Camp-Älteste mit 74 Jahren aus gesundheitlichen Gründen nicht allzu früh auf. Nur ein Jahr jünger ist Schlagersänger Gunter Gabriel. Er mache mit, weil er einfach mal Urlaub machen wollte. Zuletzt sorgte Gabriel mit einer Privatinsolvenz für Schlagzeilen. Zum Dschungel sagt er: „Das ist noch mal ein Abenteuer in meinem Leben. Risiko, aber vielleicht auch Befreiung. Man kommt anders nach Hause, als man losgefahren ist.“ Stimmt. Die meisten Kandidaten verlieren ein paar Kilogramm.

Bei der Favoritenfrage sollte der Zuschauer auf dieses unschuldige Gesicht achten: Auf den „Deutschland sucht den Superstar“-Rentner Menderes Bagci. Der 31-Jährige holte sich am Mittwochabend gerade noch eine Abfuhr in der 13. Staffel der Castingshow – er sang irgendetwas über „Pures Gold“ und brachte der Jury goldene Sonnenbrillen mit – nun zieht er in den Dschungel. Ein Kamerateam von RTL begleitete ihn am Strand von Brisbane, er geht spazieren und sagt nachdenklich: „Hier zeig ich meine menschliche Seite. Es ist wichtig, dass man versucht, immer nett zu bleiben, auch wenn jemand gegen dich schießt.“ Und er liegt mit dieser Strategie nicht einmal falsch, denn auch der von „DSDS“ bekannte Joey Heindle (Typ: Auch nicht so helle) konnte im Jahr 2013 mit seiner schlichten, freundlichen Art das Herz der Zuschauer erweichen und wurde Dschungelkönig. Eine ähnliche Überlebensstrategie zeigte auch schon der Berliner Schauspieler Peer Kusmagk, er gewann 2011 die fünfte „Ibes“-Staffel.

Wenigstens wird Jenny Elvers dieses Mal fürs Leiden bezahlt

Viel Freude wird auch Jenny Elvers im Camp bereiten. Die Ex von Heiner Lauterbach, Thomas D. und Alex Jolig aus „Big Brother“, die danach auch mit Medienunternehmer Götz Elbertzhagen verheiratet war, ist ein richtiger Pechvogel. Wenn sie sich nicht selbst um Kopf und Kragen quatscht, sorgt sie durch Alkoholexzesse, schlechte Partnerwahl und blaue Augen für Schlagzeilen. Immerhin: Dieses Mal wird sie wengistens fürs Leiden bezahlt. Zwei gute Filme, jeweils mit Regisseur Detlev Buck, hat Elvers vorzuweisen. Wird „Ibes“ ihre Karriere wieder anschieben? Alt-Hollywoodstar Brigitte Nielsen wird in dieser zehnten Staffel zum zweiten Mal dabei sein. Ach, ja, 2014 hat sie mal wieder in einem Film mitgespielt.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos