Blackstar

David Bowies letztes Album steuert auf US-Verkaufsrekord zu

David Bowies letztes Album „Blackstar“ ist in den USA auf dem Weg an die Charts-Spitze. Es wäre sein erster Nummer-1-Hit in Amerika.

David Bowies letztes Album „Blackstar“ ist in den USA auf dem direkten Weg zur Spitze der Verkaufscharts.

David Bowies letztes Album „Blackstar“ ist in den USA auf dem direkten Weg zur Spitze der Verkaufscharts.

Foto: Will Oliver / dpa

Los Angeles.  Nach dem Tod von David Bowie steuert sein neues Album „Blackstar“ auf einen Verkaufsrekord in den USA zu. Nach Angaben des „Billboard“-Magazins könnte die Platte zum ersten Nummer-Eins-Album des Rockmusikers in Amerika werden. Bowie war am vergangenen Sonntag an Krebs gestorben.

Bereits am Mittwoch hatte GfK Entertainment mitgeteilt, dass „Blackstar“ auch in Deutschland an diesem Freitag sehr wahrscheinlich auf Platz eins der Offiziellen Deutschen Charts landen werde.

Experten in den USA sagen laut „Billboard“ voraus, dass sich das Album in dieser Woche mehr als 130.000 Mal verkaufen und so Adeles „25“ vom Spitzenplatz verdrängen werde. Dem Bericht zufolge hatte Bowie in seiner Karriere sieben Alben in den Top Ten, keines schaffte es aber auf den ersten Platz in den USA.

David Bowies Hits bei iTunes sehr gefragt

Auch online huldigen die Fans dem am Sonntag an Krebs gestorbenen Briten: Am Montag (als sein Tod in Deutschland bekannt wurde) stammten laut GfK Entertainment 24 der 100 meistgeladenen Songs von Bowie, wobei „Heroes“ und „Space Odditiy“ am häufigsten heruntergeladen worden seien.

In Amerika steht „Blackstar“, das Bowie nur zwei Tage vor seinem Tod veröffentlichte, in den iTunes-Charts auf dem ersten Platz. Die Alben „Best of Bowie“, „The Rise and Fall of Ziggy Stardust and the Spiders“ und „Hunky Dory“ befinden sich ebenfalls in den Top Ten. (dpa)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen