Eisregen

Bahnkunden erhalten Pralinenschachtel nach Chaos-Fahrt

Nach einer 22-stündigen Verspätung bietet die Bahn rund 600 Fahrgästen eine Entschädigung an. Diese ist auch eine süße Überraschung.

Mit 22-stündiger Verspätung waren Fahrgäste am 4. Januar in Köln angekommen.

Mit 22-stündiger Verspätung waren Fahrgäste am 4. Januar in Köln angekommen.

Foto: Sebastian Sommer / dpa

Norddeich/Köln.  Für Hunderte Urlauber war die Rückreise aus Norddeutschland nach dem Jahreswechsel zu einer Chaos-Fahrt geworden. Mit 22 Stunden Verspätung war ein Intercity aus Ostfriesland am 4. Januar in Köln angekommen. Eisregen hatt den Zug gestoppt.

Nun bekommen die rund 600 Fahrgäste eine außergewöhnliche Entschädigung: Die Bahn erstattet ihnen nicht nur den Fahrpreis, sondern legt jeweils einen 100-Euro-Reisegutschein und eine Schachtel Pralinen drauf, wie eine Sprecherin am Dienstag sagte.

Der IC aus Norddeich war wegen vereister Oberleitungen am Sonntag nach Neujahr in Ostfriesland stecken geblieben. Die Fahrgäste mussten die Nacht in den Zugabteilen oder in der Halle einer Fährgesellschaft verbringen. Der IC war zwischenzeitlich zwar einige Meter gefahren, musste aber immer wieder stoppen.

Der Zug war zwar beheizt worden, doch die Stimmung im Zug habe sich nach Angaben zahlreicher Fahrgäste schnell abgekühlt. Einige Fahrgäste hatten ihren Unmut über die aus ihrer Sicht mangelhafte Informationspolitik der Bahn auf Twitter verbreitet. Der CDU-Politiker Thorsten Schatz aus Spandau dokumentierte das Geschehen an Bord der IC 2203 in Bildern und Textbeiträgen in dem Kurznachrichtendienst.

(dpa)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen