Kinderpornografie

„Glee“-Star Mark Salling wegen Kinderpornos festgenommen

Mark Salling spielte in allen sechs „Glee“-Staffeln den Noah „Puck“ Puckerman, jetzt wird ihm der Besitz kinderpornografischen Materials vorgeworfen.

Mark Salling spielte in allen sechs „Glee“-Staffeln den Noah „Puck“ Puckerman, jetzt wird ihm der Besitz kinderpornografischen Materials vorgeworfen.

Foto: JASON REDMOND / REUTERS

US-Schauspieler Mark Salling („Glee“) wurde festgenommen, weil er Kinderpornografie besessen haben soll. Gegen Kaution kam er frei.

Los Angeles.  Der US-Schauspieler Mark Salling, bekannt aus der Highschool-Serie „Glee“, ist in Los Angeles verhaftet worden. Ihm wird vorgeworfen, kinderpornografisches Material zu besitzen. Hunderte Fotos seien auf seinem PC gefunden worden, berichten amerikanische Medien und berufen sich dabei auf Informationen der Strafverfolgungsbehörden. Das Boulevardnachrichtenportal „TMZ“ und das Portal „Crime Watch“ waren die ersten, die über den Fall berichteten. Ein Polizeisprecher habe die Festnahme bestätigt, berichtet die Washington Post online.

Den Berichten zufolge zeigten die Fotos Kinder, die jünger als 15 oder 16 Jahre sind. Eine Ex-Freundin Sallings habe der Polizei den entscheidenden Hinweis gegeben. Die Behörden hätten daraufhin ermittelt, um eine falsche Beschuldigung aus Rache der Ex-Freundin auszuschließen.

20.000 Dollar Kautionszahlung

Mittlerweile sei Salling mit Hilfe seiner Familie gegen Zahlung einer Kaution von 20.000 Dollar wieder freigekommen. „TMZ“ veröffentlichte ein Video, das Salling zeigen soll, als er das Gefängnis verlässt.

Für den 33-jährigen Salling, der in der Serie „Glee“ die Rolle des Noah „Puck“ Puckerman spielt, ist es nicht der erste Gesetzes-Konflikt. 2013 wurde er von einer Ex-Freundin wegen sexueller Nötigung angezeigt. In einem Vergleich zahlte Salling 2,7 Millionen Dollar an die Frau. (jkali)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos