Kindesentziehung

Immer mehr Eltern entführen die eigenen Kinder ins Ausland

Von allen durch Eltern entführten Kindern kann noch nicht mal die Hälfte wieder zurückgebracht werden.

Von allen durch Eltern entführten Kindern kann noch nicht mal die Hälfte wieder zurückgebracht werden.

Foto: Will Oliver / dpa

Im vergangenen Jahr wurden laut Justizministerium 367 Kinder von den eigenen Eltern entführt. Meistens sind die Mütter die Täterinnen.

Stuttgart.  Die Fälle von Kindesentziehungen durch Mütter oder Väter sind in den vergangenen Jahren gestiegen. Das berichten die „Stuttgarter Nachrichten“ unter Berufung auf Zahlen des Bundesjustizministeriums. Demnach wurden im vergangenen Jahr 367 Fälle verzeichnet, in denen Elternteile ein Kind ins Ausland entführt haben oder in denen ein Kind aus dem Ausland nach Deutschland entführt worden ist. Im Jahr 2010 waren es 287.

In 70 Prozent der seit dem Jahr 2000 gezählten gut 4000 Fällen von Kindesentziehung waren Mütter die Täter, wie die Zeitung weiter schreibt. Nur knapp die Hälfte der betroffenen Kinder (45 Prozent) konnten über ein offizielles Verfahren wieder in ihr Herkunfstland gebracht werden. (dpa)

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos