San Bernardino –

Sorgerechtsstreit um die Tochter des Terroristen-Paares

San Bernardino. Die Pakistanerin Tashfeen Malik (27) und ihr Mann Syed Farook (28) ermordeten in einer Sozialeinrichtung im kalifornischen San Bernardino vergangene Woche 14 Menschen, bevor Polizisten sie erschossen – jetzt geht es um das Sorgerecht für ihre sechs Monate alte Tochter.

Diese hatten Malik und Farook am Morgen vor ihrer vorsätzlichen Tat bei der Mutter Maliks unter dem Vorwand, Farook müsse zum Arzt, abgegeben. Wenige Stunden später waren die Eltern tot. Laut amerikanischen Medien wolle die Schwester des Attentäters, Saira Khan, das Baby, dessen Namen die Behörden nicht bekannt gaben, zusammen mit ihrem Mann adoptieren. Die beiden haben bereits zwei Kinder. „Sie soll in einem sicheren Umfeld aufwachsen und ihre Unschuld behalten, solange es geht“, sagte Khan in einem Interview mit dem US-Sender ABC. Von den Plänen ihres Bruders will sie nichts gewusst haben. Doch daran haben die Behörden ihre Zweifel. So hat das FBI Saira Khan und ihre Familie auf die Beobachtungsliste für Terrorverdächtige gesetzt. Der erste Sorgerechtsantrag der Familie Khan wurde deshalb letzte Woche abgelehnt. Das Kind bleibt in der Obhut des Jugendamtes. Der nächste Verhandlungstermin ist in der ersten Januarwoche geplant. Laut Experten könne sich das Verfahren Monate hinziehen.